RÜSSELSHEIM – Als Schutzmann vor Ort ist Polizeihauptkommissar Michael Reinhart Ansprechpartner für die Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger. Zu seiner Präventionsarbeit zählen unter anderem Sprechstunden, Präsenzstreifen durch die Innenstadt, das Sichern von Schulwegen, Sicherheitsgespräche und die Teilnahme an unterschiedlichen Gremien. Außerdem ist er ein zusätzliches Bindeglied zwischen der Landes- und Stadtpolizei.

Oberbürgermeister Udo Bausch machte gemeinsam mit Reinhart einen Rundgang durch die Innenstadt, um sich zu unterschiedlichen Problembereichen auszutauschen und Vernetzungsmöglichkeiten anzubieten. „Wir ziehen gemeinsam an einem Strang. Die Kolleginnen und Kollegen der Landes- und Stadtpolizei tauschen sich sehr eng aus und stimmen sich für größere Kontrollen und Einsätze ab. Eine starke Präsenz von Polizei- und Ordnungskräften ist zudem ein wichtiger Baustein, um das subjektive Sicherheitsempfinden zu verbessern“, sagt Bausch.

Reinhart bestätigt, dass das subjektive Sicherheitsgefühl ein großes Thema sei. So führe ein Rückgang von Straftaten nicht unbedingt dazu, dass sich Bürgerinnen und Bürger sicherer fühlten. Hier bedürfe es weiterhin einer guten Zusammenarbeit zwischen der Landespolizei und den Ordnungsbehörden für die Bürgerinnen und Bürger, damit sich das subjektive Sicherheitsgefühl dauerhaft positiv verändert. In seinen bisherigen Gesprächen würden häufig Probleme aus dem nachbarschaftlichen Umfeld vorgetragen. Aus einigen Gesprächen ergaben sich auch Ermittlungsvorgänge.

Corona-bedingt mussten in den vergangenen Wochen die Sprechstunden von Polizeihauptkommissar Michael Reinhart entfallen. Ab Ende Juli sollen sie wieder dienstags von 15 bis 17 Uhr im Wahlbüro, Marktplatz 6, stattfinden. Telefonisch ist Reinhart ab Ende Juli auch außerhalb der Sprechstunden unter Telefon 696569 und per E-Mail an michael.reinhart@polizei.hessen.de erreichbar.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales