GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Zu Beginn der Sommerferien laden die aktuellen Tem­peraturen zum Baden ein. Doch auch wenn die Flüsse wie der Main und der Rhein von außen betrachtet harmlos aussehen, die Strömungen sind nicht zu un­terschätzen: „Das Wasserstraßen- und Schifffahrt­samt Aschaffenburg (WSA) weist darauf hin, dass das Baden im Main – oder in Flüssen allgemein – sehr ge­fährlich ist. Das WSA rät deshalb dringend davon ab, am Mainbogen schwimmen zu gehen. Die Gefahren, die von einem vorbeifahrenden Schiff ausgehen, kön­nen Badende in der Regel nicht richtig einschätzen. Am Mainbogen verläuft die Fahrrinne zudem dicht am Ufer“, so Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. In einem aktuellen Video macht der Verwaltungschef auf die Gefahren des Schwimmens im Fluss aufmerksam und zeigt alternative Bademöglichkeiten auf. Zudem weist er nochmals auf die Müllproblematik an öffent­lichen Plätzen sowie in Landschaftsschutzgebieten hin.

Das Video kann auf der städtischen Facebook-Seite aufgerufen und angeschaut werden.

Yvonne Rüthel