KRIFTEL – Das bei Jugendlichen äußerst beliebte Kunststoffspielfeld im Freizeitpark (an der Kapellenstraße) wird saniert. Der Kunststoffbelag hatte sich stellenweise von der Asphaltschicht abgelöst und auch die Asphaltdecke war an mehreren Stellen gerissen. Inzwischen ist der alte Kunststoffboden abgeschält, gerade werden Dehnungsfugen in den Asphalt gesägt. Der Erste Beigeordnete Franz Jirasek machte am Dienstag gemeinsam mit Katharina Keib und Celia Volk vom Amt für Grünes eine Ortsbegehung.

Sven Spinner von der Firma „Schmitt Sportstättenbau“ informierte über den Fortgang der Arbeiten. Erneuert werden muss noch die Entwässerung, auch der Zaun muss an einigen Stellen repariert werden. „Wenn alle vorbereitenden Arbeiten erledigt sind, dann kann der neue Kunststoffboden ausgegossen werden. Spielt das Wetter mit, könnte das schon Ende des Monats der Fall sein“, hofft Jirasek. Auch neue Tore und Basketballkörbe werden aufgestellt. Kosten: etwa 137.000 Euro (brutto).

Tina Schehler