KRIFTEL – Seit Montag, den 6. Juli, gilt in ganz Hessen wieder ein normaler Regelbetrieb für alle Kita-Kinder mit vollem Betreuungsumfang. Damit enden die Einschränkungen, die bisher für die Notbetreuung in den Kinderbetreuungseinrichtungen eingerichtet waren. „Die Infektionszahlen in Hessen haben sich auf einem niedrigen Niveau stabilisiert. Es gibt eine gute Kontaktpersonennachverfolgung, die Ausbrüche sind schnell zu lokalisieren und vor Ort einzugrenzen. Daher hat sich das Land gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden darauf verständigt, den Regelbetrieb in den hessischen Kindertageseinrichtungen wieder aufzunehmen“, so Bürgermeister Christian Seitz. „Damit haben Eltern, die Beschäftigten in den Kitas und die Träger eine verlässliche Perspektive.“ Er besuchte jetzt die Kita Vogelnest der evangelischen Auferstehungsgemeinde, um sich über erste Erfahrungen zu informieren.

„Wir haben uns auf die Kinder und die Kinder sich vor allem auf die anderen Kinder gefreut“, erzählt Erzieher Marek Kasinski. „Endlich gibt es einen weitgehend normalen Alltag. Gerade die Vorschulkinder hätten das Bedürfnis gehabt, die anderen Vorschulkinder vor Übertritt in die Grundschule noch einmal zu sehen.“ Fast alles sei wieder wie vor Corona: Alle Kinder dürfen wieder kommen, auch ihre Gruppen dürfen sie wieder verlassen. „Zuvor haben wir streng darauf geachtet, das alle Kinder in ihren festen Gruppen bleiben und sich auch auf dem Außengelände nicht begegnen“, so Kasinski. Daher sei das Außengelände in verschiedene Abschnitte eingeteilt worden. „Außerdem haben wir viele Ausflüge in Kriftel gemacht: auf Spielplätze, in die Parks, ins Feld. Das ging bei dem guten Wetter super und das machen wir auch weiter so.“

Alle Kinder sind wieder zurück in der Kita und auch die meisten Eltern entspannt. Sie hätten schon in den vergangenen Wochen viel Verständnis gezeigt. Große Angst vor Ansteckung gebe es bei ihnen und auch im Team der Erzieher nicht.

Natürlich gelte, dass Kinder und Personal mit COVID-19-Krankheitssymptomen zuhause bleiben müssen. Die Eltern dürfen zurzeit die Kita noch nicht betreten. Wenn fremde Besucher kommen, dann dürfen sie nur mit Maske rein. Natürlich gilt ein Hygieneplan und regelmäßiges und gründliches Händewaschen gehört mittlerweile fest zum Alltag. „Die Kinder sind da wirklich toll und sehr einsichtig. Für sie waren auch die strengeren neuen Regeln schon lange kein Problem mehr, sie kamen und kommen besser damit klar wie so mancher Erwachsener“, findet der Erzieher.

Tina Schehler