KRIFTEL – Für Celia Volk und Naif Mardin war der 24. Juni ein großer und wichtiger Tag: Beide haben an diesem Tag ihre praktische Prüfung absolviert, die sie beide mit sehr guten Ergebnissen absolviert haben. Mit dieser letzten Prüfung konnten sie ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Kriftel abschließen. Beide wurden von der Gemeinde in den Verwaltungsdienst übernommen und gehören nun fest zum Rathaus-Team.

Der Erste Beigeordnete und Personaldezernent Franz Jirasek gratulierte herzlich: „Wir freuen uns über die guten Abschlüsse und übernehmen beide gerne in unser Team.“ In der Regel sei das bei der Ausschreibung eines Ausbildungsplatzes erwünscht, aber eben nicht immer möglich. „In diesem Jahr stellen wir keine neuen Auszubildenden ein. Am 1. August startet aber wieder Jahrespraktikant im Rahmen der Fachoberschulausbildung im Rathaus“, teilt Jirasek mit. In der Regel bietet die Gemeinde jedes Jahr ein bis zwei Plätze für ein Jahrespraktikum sowie einen Ausbildungsplatz an.

Familiäre Atmosphäre
Im August 2017 startete Celia Volk aus Wicker mit ihrer Ausbildung im Krifteler Rathaus: Die damals 17-Jährige hatte sich nach ihrem Realschulabschluss in Flörsheim bei der Gemeinde Kriftel für die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellte beworben und erfolgreich gegen 54 weitere Bewerber durchgesetzt. 30 davon wurden zum Eignungstest eingeladen und mit zehn Personen wurden Vorstellungsgespräche geführt. „Ich wollte bewusst nicht in ein großes Unternehmen, dort kümmert man sich nicht so intensiv um die Azubis. Hier geht es familiärer zu und man setzt sich für die Lehrlinge ein“, sagt Celia Volk. Sie war mit ihrer Ausbildung mehr als zufrieden: Besonders im Bauamt, wo sie nun auch nach der Übernahme bleiben wird, gefällt ihr die abwechslungsreiche Tätigkeit.

„Wir haben aber erfreulicherweise oft die Gelegenheit, die Praktikanten  vom Schreibtisch zu entführen und ihnen zu zeigen, wie sich die Verwaltungsarbeit in Kriftel vor Ort auswirkt“, betont Ausbildungsleiterin Jutta Kuchenbrod. Die Auszubildende wie auch die Jahrespraktikanten lernen bei der Gemeinde die Aufgaben des Ordnungsamtes, der Sozialverwaltung, des Personalamtes, der Kämmerei und des Bauamtes kennen. Regelmäßig werden zudem interne Ausbildungseinheiten angeboten. Hier wird beispielsweise vermittelt, welche Aufgaben der Gemeindevorstand hat, wie die Wahlen zur Gemeindevertretung erfolgen und wie ein Verwaltungsbescheid aufgebaut wird. Auch Außentermine stehen auf dem Ausbildungsplan.

Naif Mardin bleibt „Ausbildungspate“
Im August 2018 startete Naif Mardin aus Hofheim die Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Gemeinde Kriftel. Er konnte die Ausbildung aufgrund des Abiturs auf zwei Jahre verkürzen. Der 20-jährige Deutsche mit kurdischen Wurzeln hat bereits 2016/2017 sein Jahrespraktikum im Rathaus absolviert. Das hat ihm so viel Spaß gemacht, dass er sich auch um den Ausbildungsplatz bewarb. Während des Jahrespraktikums stellte er fest, dass der Job in der Verwaltung wesentlich spannender ist, als ihn sich Viele landläufig vorstellen. „Ich habe viele interessante Erfahrungen gesammelt. Besonders im Bereich Soziales habe ich mich sehr wohlgefühlt“, sagt er rückblickend. Hier hatte er unter anderem eine wichtige Aufgabe: Er konnte bei Gesprächen in der Flüchtlingsunterkunft als Dolmetscher fungieren.

Sein Fazit: „Die Ausbildung verlief einwandfrei. Ein echter Glücksfall! Seit Januar werde ich bereits im Bürgerservice eingearbeitet. Das Team ist hier sehr harmonisch und familiär.“ Toll findet er auch, dass er seine Aufgabe als „Ausbildungspate“ behalten darf und weiterhin neue Azubis und Praktikanten im Haus mit eigenen Erfahrungen unterstützen kann.

Tina Schehler