WIESBADEN – Durch die nach wie vor anhaltende Trockenheit besteht akute Waldbrandgefahr. „Die wenigen Niederschläge der letzten Wochen haben bei weitem nicht ausgereicht, um die Situation zu entschärfen. Daher bitte ich Sie um Verständnis, dass alle Grillstellen weiterhin geschlossen bleiben und im Wald ganzjährig nicht geraucht werden darf“, so Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr.

Achtlos weggeworfene Zigarettenkippen können, wie bereits im Frühjahr geschehen, zu einem gefährlichen Waldbrand führen. Auch am Montagnachmittag wurde ein Waldstück am Schläferskopf durch einen Brand zerstört, der noch am selben Tag gelöscht werden konnte. Das Grünflächenamt bittet um Verständnis für diese Maßnahmen, die nicht nur dem Schutz der Natur, sondern auch der Menschen dienen. Feuerwehr und Forstdienststellen bitten die Bevölkerung weiterhin um erhöhte Aufmerksamkeit; Ordnungskräfte werden die Waldflächen verstärkt kontrollieren.

Die Bevölkerung wird gebeten, sämtliche Einfahrten in Feld und Wald freizuhalten, da sie im Ernstfall unverzichtbare Rettungswege sind. „Helfen Sie im Ernstfall mit und melden Sie jedes Feuer sofort unter der Notrufnummer 112 der Feuerwehr und weisen Sie, wenn möglich, die Einsatzkräfte ein“, appelliert Kowol an die Bevölkerung.

Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden