FLÖRSHEIM – Wie wohl alle Gesangvereine ist auch der GV Volksliederbund 1905 Flörsheim hart von der Corona Krise betroffen. So kann aus bekannten Gründen seit März kein Singstundenbetrieb mehr stattfinden. Weiterhin fielen zahlreiche weitere Vereinsaktivitäten der Krise zum Opfer. So mussten geplante Auftritte und Konzerte auf unbekannte Zeit verschoben werden. Auch die Teilnahme des Vereins am Flörsheimer Sommerfest war hinfällig. Die Geplante Sängerreise in den Spreewald wurde auf das kommende Jahr verschoben. Auch das alljährliche Sommerfest bei Rosi und Dieter im Garten wurde aufgrund der bestehenden Einschränkungen abgesagt.
So stand der Vorstand vor einem Scherbenhaufen und es wurde darüber nachgedacht, wie es trotz Corona weitergehen kann. Um Lösungsvorschläge zu erarbeiten, wurden die aktiven Sänger zu Rosi und Dieter in den Garten eingeladen, wo die Möglichkeit bestand, die erforderlichen Hygienevorschriften einzuhalten. Das Treffen fand großen Zuspruch unter den Sängern. Man war sich einig, dass es wenig Sinn ergibt, die oben angeführten Aktivitäten durchzuziehen. Es wurde aber die Idee geboren, den Singstundenbetrieb wieder aufzunehmen, natürlich unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienebestimmungen. Im Garten von Rosi und Dieter ist reichlich Platz vorhanden, um diesen Anforderungen zu genügen. So wurde am vergangenen Montag die erste Singstunde unter freiem Himmel abgehalten. Diese fand großen Zuspruch bei den Sängern, was man daran erkennen kann, dass 29 aktive Sänger teilnahmen. Natürlich tragen die einzuhaltenden Vorschriften dazu bei, dass der Singstundenbetrieb sehr ungewöhnlich ablief, aber es bestand zumindest die Möglichkeit eine Chorprobe in abgespeckter Form durchzuführen. Nach diesem Versuch waren sich die Sänger
darüber einig, den Singstundenbetrieb in dieser Form trotz eigentlicher Sommerpause weiterhin aufrecht zu erhalten. Die Singstunden können natürlich nur bei entsprechendem Wetter stattfinden.
Aufgrund der durchaus positiven Erfahrungen wurde die Idee geboren, eventuell eine öffentliche Singstunde im Stadtgarten anzubieten. Hier bedarf es jedoch noch der Klärung einiger organisatorischer Fragen insbesondere mit dem Gesundheitsamt.
Bleibt die Hoffnung, dass bald wieder Zeiten anbrechen werden, in denen unter normalen Umständen das Vereinsleben weitergeführt werden kann.

Peter Kluin