GINSHEIM – Mehr als 10 Jahre blieb die Schiffsmühle zur Freude aller Mitarbeiter und der Ginsheimer Bevölkerung von mutwilligen Beschädigungen verschont. Jetzt aber haben Irregeleitete gleich zwei Mal ihr zweifelhaftes Können versucht. Vor einigen Tagen wurde die Rettungsleiter, die Rettungsdiensten den Zutritt zum Inneren erleichtern sollte, mit Gewalt abgerissen. Die Leiter war am uferseitigen Gestänge des Wasserrades gut befestigt. Um sie abzumachen, war ein erheblicher Kraftaufwand erforderlich, und dies war nur von einem Boot aus möglich.

Nun wurde festgestellt, dass der Bewegungsmelder für den Fluter oberhalb der Eingangstür zerschossen wurde. Nicht nur das Glas ist defekt, auch im Inneren des Fluters sind Kabel zerstört.

Die beiden Schäden sind zwar materiell nicht sehr bedeutend. Die Reparaturen aber machen viel Arbeit und sind zeitaufwändig – von der Beschaffung der Teile bis zum Ein- bzw. Anbau.

Die Vereinsmitglieder fragen sich, wer wohl etwas davon hat, diesen Blödsinn anzustellen. Sie bitten die Spaziergänger, noch mehr als seither ihr Augenmerk darauf zu richten, wenn sich jemand an der Schiffsmühle zu schaffen macht und dies zu melden. Eine Telefonnummer  ist an der Schiffsmühle genannt. Oder sie rufen die Polizei an.

Herbert Jack