RÜSSELSHEIM – Aufgrund der Wetterprognosen für heute, Freitag und Samstag wurde für das Waldschwimmbad die Besucherkapazität für Badegäste erhöht. Obwohl sich nun 1.000 Badegäste gleichzeitig im Bad aufhalten dürfen, erreicht das Waldschwimmbad seinen Kapazitätsgrenze. Die Stadt Rüsselsheim am Main bittet Besucherinnen und Besucher daher, den See auf keinen Fall ohne ein vorher erworbenes Online-Ticket anzufahren.

Für das Freibad „An der Lache“ gilt dasselbe Verfahren. Hier sind allerdings noch Online-Tickets verfügbar, da es dort viele Spontangäste gibt. Aber auch hier gilt, dass man sich ohne Ticket nicht auf den Weg machen sollte.

Mit dem Online-Ticketverkauf für festgelegte Zeitfenster kanalisiert die Stadt Rüsselsheim aufgrund der Corona-Schutzvorkehrungen den Besucherstrom. Sie begrenzen die Anzahl der Badegäste, die sich zeitgleich im Schwimmbad aufhalten dürfen und vermeiden auch Menschenansammlungen an den Kassen. Es wird außerdem noch einmal darauf hingewiesen, dass eine Maskenpflicht im Eingangsbereich und auf dem Weg zum Liegeplatz, sowie auf dem Weg zum Ausgang, den Toilettenanlagen, dem Umkleidebereich und dem Kioskbereich am See besteht. Die Stadt Rüsselsheim bittet alle Badegäste um Verständnis für die Beschränkungen, die dem Schutz der Besucherinnen und Besucher gelten. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt unter www.ruesselsheim.de/schwimmbad-tickets.html. Hier kann man bereits bei der Buchung sehen, ob noch Tickets verfügbar sind und welche alternativen Termine es gibt.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales