RÜSSELSHEIM – Der Re-Start ist geglückt:   Nach der Corona-Pause haben die Walking Footballer beim SC Opel wieder Spaß an dieser langsameren Variante des Fußballspiels. „Fußball im Gehen avanciert in England schon zum Volkssport, in Deutschland wird es vom DFB vor allem über die Bundesligavereine populär gemacht“, sagt Michael K. Theis, Vorsitzender des SC Opel, der gemeinsam mit dem Gesundheits- und Fitnesscentrum Medifit den neuen Trendsport in Rüsselsheim auf die Beine stellte.

Walking Football ist für Menschen ab 55 Jahre gedacht, die Lust auf Fußball haben, sich fit halten wollen und Sport in der Gemeinschaft mögen. „Dank der besonderen Regeln ist eine Verletzungsgefahr praktisch ausgeschlossen“, sagt Team-Koordinator Jürgen Gelis. Beim Walking Football darf der Ball nicht höher als ein Meter gespielt werden – entsprechend kommt diese Fußballvariante ohne Torwart aus. Stattdessen wird auf besondere Tore gespielt, die drei Meter breit und ein Meter hoch sind. Bei der 750 Euro teuren Anschaffung dieser Spezial-Konstruktionen freuen sich die Walking Footballer über die Unterstützung durch die der Heinemann Netzwerktechnik GmbH, dem Spezialisten für Breitbandausbau, strukturierten Netzaufbau und Überwachungssysteme.

„Die Heinemann-Netzwerk-Technik kommt ins Spiel, wenn besondere Lösungen gefragt sind“, sagt Michael K. Theis. So haben Geschäftsführerin Kerstin Heinemann und Firmenchef Andreas Heinemann den SC Opel beispielsweise auch unterstützt, als es darum ging, einen Banner zu finanzieren, der die Bedeutung der Schiedsrichter im Sport betonte. „Wenn es Anfragen gibt, die zu unserem Unternehmensprofil passen, helfen wir gerne“, sagt Andreas Heinemann. „Spezialanfertigungen und Tornetze passen zur Netzwerktechnik.“

Walking Football wird beim SC Opel immer samstags von 10.30 bis 12 Uhr gespielt. Warmmachen und Dehnen vor dem Kick sind obligatorisch. Mit Patrick Schröder stellt Medifit den Trainer. Der studierte Sportwissenschaftler verfügt zudem über den fußballspezifischen UEFA B-Level-Trainerschein. „Uns ist es wichtig, dass wir einen qualifizierten Übungsleiter haben“, erklärt Michael K. Theis. So werden alle professionell angeleitet, auch jene, die zuletzt vielleicht nicht mehr fußballerisch aktiv waren. Allen, die Walking Football belächeln, empfiehlt er, es einmal selbst zu probieren. „Jeder ist zum Schnuppertraining willkommen.“

Ansprechpartner ist Jürgen Gelis, Telefon 0172 6880659. Informationen gibt es auch auf www.scopel.de . Wer mehr über die Dienstleistungen der Heinemann Netzwerktechnik GmbH erfahren möchte, findet Informationen auf www.heinnetz.com .

Jürgen Gelis