GUSTAVSBURG – Die Stadtverwaltung steht in der Frage, in welcher Form die Dienstleistungen der Post im Stadtteil Gus­tavsburg nach der Schließung der Partnerfiliale in der Darmstädter Landstraße zum 31. Juli 2020 angebo­ten werden können, weiterhin in Verbindung mit der Deutschen Post.

Nachdem die Deutsche Post trotz ihrer Akquisition vor Ort kein Geschäft in Gustavsburg finden konnte, das bereit wäre, neben dem eigentlichen Geschäfts­betrieb einen Postservice zu betreiben, hat sie zuge­sagt, die Postdienstleistungen mit eigenem Personal solange anzubieten, bis wieder eine neue Partnerfili­ale gefunden worden ist.

Die Post ist zurzeit noch auf der Suche nach einem freien Ladenlokal, in dem sie den Postbetrieb durchführen kann. Die Wirtschafts­förderung der Stadt hat der Post nach eingehender Recherche und mehreren Ortsterminen alle ihr be­kannten in Frage kommenden Objekte benannt sowie Gewerbetreibende direkt angesprochen und gefragt, ob sie eine Postagentur in ihren Räumen aufnehmen können.

Da es in Gustavsburg zurzeit fast keine Leerstände gibt, konzentrieren sich die Verhandlungen der Post jetzt auf zwei Objekte. Sobald die Deutsche Post der Stadtverwaltung das Ergebnis ihrer Verhandlungen mitgeteilt hat, wird eine Information für die Bürge­rinnen und Bürger herausgegeben.

Für Rückfragen, Anregungen und Reklamationen gibt es bei der Post unter der Rufnummer 0228/4333112 eine Telefon-Hotline für Privatkunden zum Normal­tarif. Sie steht von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 8 Uhr bis 14 Uhr zur Ver­fügung.

Astrid Eichner