GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Am vergangenen Montag, 17. August, startete die bundesweite Kilmaschutzaktion Stadtradeln. Noch immer können sich Fahrradfahrende unter www.stadtradeln.de oder per STADTRADELN-APP beteiligen und im Alltag möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad fahren.

Als besonderes Highlight bietet Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, während der Kampagne, zwei Touren mit E-Rika an. Hinter E-Rika verbirgt sich eine elektrische FFahrradrikscha des LebensAlter e.V.

Die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg hat den Verein bei der Anschaffung der Rikscha finanziell unterstützt. „Durch Ausfahrten mit E-Rika soll die Lebensqualität im Wohnquatier erhöht werden, indem ältere oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen wieder mehr am öffentlichen Leben teilhaben können“, so der Bürgermeister. Da der Verein aktuell Bürgerinnen und Bürger sucht, die sich ehrenamtlich engagieren und Ausfahrten mit E-Rika anbieten möchten, habe sich Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha spontan dazu entschieden selbst Fahrten im Rahmen der Stadtradel-Aktion anzubieten.

Interessierte, die sich ungefähr eine Stunde vom Bürgermeister ausfahren lassen möchten, können sich direkt bei ihm per E-Mail (buergemeister@gigu.de) bewerben. Wer sich bis zur Ausfahrt ein genaueres Bild von E-Rika machen möchte, kann sich das Video „Aktuelles aus dem Rathaus – Stadtradeln 2020“ auf der städtischen Facebook-Seite anschauen.

Yvonne Rüthel