FLÖRSHEIM – Bürgermeister Dr. Bernd Blisch hat zu Beginn der Woche einen wahren Marathon absolviert. Zu insgesamt 18 Einschulungsfeiern an zwei Tagen wurde seitens der vier Grundschulen und der zwei weiterführenden Schulen im gesamten Stadtgebiet Flörsheims eingeladen.

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Coronabedingt fanden die Feiern zur Einschulung der 512 Erst- und Fünftklässler in Etappen und kleinen Gruppen statt. Dies stellte nicht nur die Schulleitungen vor organisatorische Herausforderungen. Auch der Bürgermeister stellte sich dieser Herausforderung und nahm 14 Termine wahr, um den jungen Schülerinnen und Schülern die guten Wünsche der Stadt für ihren Schulstart zu überbringen.

Unterstützt wurde er von Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle und den Ortsvorstehern Luana Schnabel und Thomas Schmidt, die ihrerseits den Einladungen zu den noch ausstehenden vier Feiern an den Grundschulen in Wicker und Weilbach folgten.

Den vollen Terminkalender hat Bürgermeister Dr. Bernd Blisch gerne in Kauf genommen. „Mir ist es nicht nur in dieser Ausnahmezeit ein besonderes Anliegen, den jungen Schülerinnen und Schülern unserer Stadt persönlich einen guten Start in die Schulzeit zu wünschen, die für ihren weiteren Lebensweg von großer Bedeutung ist“, so Blisch.

Die guten Wünsche der Vertreter der Stadt richteten sich nach dem Ende der Sommerferien nicht nur an die Erst- und Fünftklässler, sondern an alle Schüler und Lehrer, auf die nach der pandemiebedingten Zwangspause und den Ferien große Herausforderungen warten.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main