KRIFTEL – Dieses Jahr ist ein ganz besonderes und herausforderndes Jahr. Im Kampf gegen die Ausbreitung des gefährlichen Virus Covid-19 müssen die Menschen zum Schutz ihrer Gesundheit und der Gesundheit ihrer Mitmenschen viele Einschränkungen hinnehmen. Gerade auch der Bereich „Kultur und Unterhaltung“ leidet. „Wir haben lange überlegt und uns nun schweren Herzens dazu entschieden, die für den Herbst und Winter bereits organisierten Vorträge abzusagen“, teilen Anne Richter und Erika Mitsch vom Kulturforum Kriftel mit.

„Das fällt uns wirklich nicht leicht, aber es war uns nicht möglich, an den vorgesehenen Terminen geeignete freie und gut belüftbare Räume in entsprechender Größe zu finden, die den Anforderungen der Hygienevorschriften in dieser Corona-Zeit entsprechen“, begründet Erika Mitsch die Entscheidung. Alle Referenten hätten jedoch großes Verständnis gezeigt. „Denn nichts ist unbefriedigender als eine Referentin oder ein Referent vor leeren Sitzplätzen“, so die Organisatorinnen.

Beide hatten wieder besonders spannende Themen für das zweite Halbjahr 2020 zusammengestellt: Unter anderem stand eine Werksbesichtigung der Krifteler Liegeradmanufaktur auf dem Programm, ein Vortrag von Professor Dr. Markus Scholz von der Uni Frankfurt über „Die Römer in unserer Region“ und ihre Spuren auf dem Krifteler Hochfeld, der Bericht einer jungen Kriftelerin über ihre Zeit in China als Freiwillige der Mission „Eine Welt“ und ein Multimedia-Vortrag über das Pilgern auf dem Jakobsweg. „All das wird hoffentlich im nächsten Jahr nachgeholt“, hoffen sie.

Tina Schehler 
Gemeinde Kriftel