FLÖRSHEIM – Zurzeit lässt die Stadtverwaltung den Teich in der Gustav-Stresemann-Anlage biologisch reinigen. Im Laufe der Zeit hat sich am Bodengrund Schlamm abgesetzt, der entfernt beziehungsweise reduziert werden muss, weil er fault und die Wasserqualität beeinträchtigt.

Beim biologischen Abbau des Schlamms bringt eine Fachfirma speziell abgestimmte Stoffe in den Teich ein. Während des Abbauprozesses entsteht im Wasser Kohlendioxid, das in Blasen aufsteigt und einen Schaumteppich an der Wasseroberfläche bilden kann.

Der Vorteil dieses Vorgehens ist, dass das biologische Gleichgewicht des Teiches nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, was in der Vergangenheit, als eine andere Reinigungsmethode angewandt wurde, nicht der Fall war.

In den zurückliegenden Jahren hat der Baubetriebshof das Wasser im Teich vollständig abgelassen, den vorhandenen Fischbesatz woanders untergebracht, den Schlamm abgesaugt und entsorgt. Bei dieser Methode wurde das biologische Gleichgewicht im Teich weitgehend zerstört.

Die einmalige biologische Reinigung des Teiches kostet 2.000 Euro. Der Baubetriebshof wird dadurch deutlich entlastet, weil er viele Arbeitsstunden spart, die jetzt an anderer Stelle in die Grünpflege investiert werden können.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main