RÜSSELSHEIM – Der Ausflug nach Mosbach war schon auf der Hinfahrt ein Erlebnis.

Ab Heidelberg ging die Fahrt am Neckar entlang, vorbei an Neckar Gemünd, unterhalb den Burgen Schadeck (Schwalbennest), Hinter-, Mittel-, und Vorderburg, so wie Hirschhorn und Zwingenberg.

Nach einer zweistündigen Fahrt hatten die Rentner Mosbach erreicht.

Hier wurden sie schon von einem Reiseführer, aus den eigenen Reihen, erwartet.  Der Rundgang führte über den Marktplatz mit seinem prächtigen Fachwerkensemble und die verwinkelten Gassen der Altstadt.

Eines der eindrucksvollsten Fachwerkbauten Deutschlands aus dem 17. Jahrhundert ist das Palm‘sche Haus.

Sehr beeindruckt waren die Siedler über das Rathaus, das auf den Resten der Cäcilienpfarrkirche errichtet wurde.

Sehr schön anzuschauen ist ach der,  Kiwwelschisserbrunnen‘.
Hier steht eine männliche Bronze-Figur die einen Kübel ausschüttet. Das Wasser läuft in einer kleinen Rinne mitten in der Badgasse in Richtung Marktplatz, bis es von einem Gully wieder verschluckt wird.

Der Name Kiwwelschisser  erinnert an die Zeit, als ein WC noch unbekannt und ein Kübel für die menschlichen Bedürfnisse verlangt war.

Nach einem erlebnisreichen Nachmittag wurde im Anschluss ein gemeinsames Abendessen, in einer urigen Brauerei eingenommen, so ging ein sehr schöner Ausflug zu ende.

Hartmut Hummel