RÜSSELSHEIM – Drei Corsa-e von Opel ergänzen seit Mittwoch (14. Oktober) den Fuhrpark der Stadt Rüsselsheim am Main. Michael Lohscheller, Geschäftsführer der Opel Automobile GmbH, übergab die Fahrzeuge an Oberbürgermeister Udo Bausch und Marianne Flörsheimer, Dezernentin für Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung sowie Lärmabwehr und Klimaschutz.

Oberbürgermeister Udo Bausch freut sich, dass Opel bei der Ausschreibung den Zuschlag erhalten hat: „Die batterie-elektrischen Modelle zeigen die Innovationskraft und Forschungsstärke sowohl des Unternehmens als auch des Wirtschaftsstandorts insgesamt. Der Weg zur Elektromobilität wird von Rüsselsheim aus mitgestaltet – über entsprechende Fahrzeuge und Technologien aber auch über den Ausbau von Ladeinfrastruktur.“

Auf den Aspekt des Klimaschutzes weist Stadträtin Marianne Flörsheimer hin: „Die Anschaffung der E-Fahrzeuge ist ein Beitrag für die lokale und umweltfreundliche Verkehrswende. Die Stadt übernimmt Verantwortung für den Klimaschutz und handelt auch als Vorbild.“ Sukzessive werde die Stadt daher den Fuhrpark um alternative Antriebsarten erweitern.

„Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Rüsselsheim auf den Opel Corsa-e setzt“, sagt Michael Lohscheller, Geschäftsführer der Opel Automobile GmbH, bei der Übergabe. „Der Corsa-e ist eine hervorragende Wahl: schick, agil, dynamisch und vollgepackt mit innovativen Technologien aus höheren Fahrzeugklassen. Er erlaubt eine alltagstaugliche Reichweite von 337 Kilometern nach WLTP. Mit dem Corsa-e bringt Opel die Elektromobilität in die Mitte der Gesellschaft – und in den Fuhrpark unserer Heimatstadt Rüsselsheim.“

Die Stadt Rüsselsheim am Main hat sich im Rahmen ihres Green-City-Plans für nachhaltige Mobilität verpflichtet, die Schadstoffausstöße zu senken. Über das Verbundprojekt „CLEVER-Electric-City_Rüsselsheim“, das vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird, wurde ein flächendeckender Aufbau von Ladesäulen in allen Stadtteilen und Wohngebieten angestoßen. Als erstes werden voraussichtlich ab dem Frühjahr 2021 Ladefarmen auf öffentlich zugänglichen Parkplätzen auf dem Opel-Gelände an der Mainzer Straße, Am Berggewann und am Grundweg in Betrieb gehen. Die erforderlichen Trafostationen sind nahezu aufgebaut und werden künftig 280 Ladesäulen mit 555 Ladepunkten mit Strom versorgen. Für das weitere Stadtgebiet wurden nach Boden-, Netz- und bautechnischen Untersuchungen Standorte für 134 Ladesäulen mit 268 Ladepunkten festgelegt. Die Opel Automobile GmbH ist Partner des Projekts und hat auf seinem Betriebsgelände bereits 350 Ladepunkte für interne Flotten und Entwicklungsfahrzeuge installiert. Hinzu kommen weitere 150 Ladepunkte im Rahmen eines zweiten Konsortialprojekts mit dem Namen „E-Mobility-Lab“, in dessen Rahmen in einem Reallabor die Mobilitätssituation des Jahres 2035 in einer typischen deutschen Stadt abgebildet und erforscht wird.

Weitere Informationen zum Projekt „CLEVER-Electric-City_Rüsselsheim“ gibt es unter www.electric-city-ruesselsheim.de.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales