KRIFTEL – Das Motiv sei sie selbst, erzählt die kleine Künstlerin Marie Menge: „So, wie ich auf der Eisbahn in Hofheim letztes Jahr Schlittschuh gefahren bin, habe ich mich gemalt.“  Gut gelaunt mit einem strahlenden Lachen im Gesicht dreht sie auf dem Titel des diesjährigen Adventskalenders des Lions Club Hattersheim/Kriftel ihre Pirouetten unter dem nächtlichen Sternenhimmel. Ausstaffiert mit roter Bommelmütze, Handschuhen, Streifenpulli und gepunkteter Hose. Das Paket an ihrer Hand liebevoll verpackt.

Mit Selbstbewusstsein
Ein bisschen Fantasie sei auch dabei. Denn so spät in der dunklen sternenklaren Nacht dürfe sie ja eigentlich noch gar nicht fahren. „Mond und Sterne habe ich mir dann beim Malen ausgedacht“, verrät die Künstlerin mit einem verschmitzten Lächeln. Was denn in dem Geschenk sei, das sie als Eisläuferin in der Hand halte? „Ein Gutschein natürlich“, lautet die prompte Antwort.

„Ganz schön selbstbewusst“ – so charakterisiert Kreisbeigeordneter Johannes Baron die junge Malerin Marie anerkennend in seiner kurzen Ansprache bei der Präsentation des Kalenders vergangene Woche im Foyer des Krifteler Rat- und Bürgerhauses. Die aufgeweckte Neunjährige wurde aus dem Kreis einiger Mitbewerber in ihrer Schule ausgewählt. Jetzt strahlt die kreative Gewinnerin mit ihrer kleinen Schwester Lisa und ihren Eltern aus Kriftel um die Wette. Ein positives Signal in dieser Zeit.

Eigentlich hätte sie in diesem Jahr ein ganz anderes Vorstellungskonzept gehabt, erläutert die Lions Club Präsidentin Marion Schulz-Cleve. Sie habe auch Maries Kunstlehrerin Diane Pulvermüller an der Lindenschule in Kriftel zum Termin einladen wollen, wollte weitere Förderungen an die entsprechenden Gewinner live überreichen, um das ganze Prozedere etwas größer aufzuziehen. Ein volles Programm also. Covid-19 hatte etwas dagegen. Sie sei froh, dass die Präsentation dieses Jahr überhaupt habe stattfinden kann. „Bis vorgestern war alles noch unsicher“, gesteht Schulz-Cleve am Vorstellungsabend, den 22. Oktober. Jetzt habe es geradeso geklappt.

 Schöne Tradition
In Coronazeiten ist man ja schon für Kleinigkeiten dankbar. Klein war dann auch der Kreis der Besucher im Krifteler Rathaus dieses Jahr. Kriftels Bürgermeister Christian Seitz, Johannes Baron, der Schirmherr Landrat Cyriax vertrat, Hattersheims Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler und die Präsidentin des Lions Clubs Marion Schulz-Cleve gaben sich vorbildlich maskiert das Mikrophon in die Hand. Trotz aller widrigen Umstände wurden Malerin und Motiv gefeiert und Zuversicht verbreitet.

“Immerhin, eine schöne Tradition geht weiter“, munterte Christian Seitz die wenigen Zuschauer auf. Selbst die Sponsoren durften diesmal nicht dabei sein. Sie sind aber auf dem Kalender verewigt. „Die Löwen müssen weiter brüllen“, gab Hattersheims Erster Stadtrat dem Lions Club mit auf den Weg. Ein wahres Wort. Denn Lions helfen. Ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung sozial Benachteiligter oder in Ländern der Dritten Welt. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt. Konkret in der nahen Nachbarschaft haben sie seit Aktionsbeginn schon über 100.000 Euro Spenden eingenommen, wie die Präsidentin nicht ohne Stolz bemerkte.

Ein Gewinn für alle
Karl Heinz Spengler dankte den Lions für ihren Einsatz zu Gunsten der Kinder- und Jugendarbeit. Gutes zu tun und an seinen Nächsten denken, sei eine schöne Haltung, die in dem Adventskalender weiterlebe. „Wie in den Vorjahren kommt der Reinerlös der Kalender-Aktion vorwiegend der Kinder- und Jugendarbeit in Hattersheim und Kriftel zugute. Eine zukunftsweisende Aufgabe, der sich der Lions Club seit Jahren verpflichtet fühlt“, resümierte Schulz-Cleve. So können alle Seiten nur gewinnen – besonders wo doch in diesem speziellen Jahr keine Weihnachtsmärkte stattfänden, wie Bürgermeister Seitz bedauerte.

Gutes tun
Zu gewinnen sind in diesem Jahr 280 attraktive Preise im Gegenwert von über 22.000 Euro. Darunter eine TGV-Bahnreise 1. Klasse für 2 Personen nach Paris und zurück, Hotel- und Restaurantgutscheine, Barpreise, Eintrittskarten, Dienstleistungen und vieles mehr. Wie im letzten Jahr hat der Lions Club 5.000 Exemplare produziert. Ein Adventskalender kostet wie immer fünf Euro und ist in Kriftel bei Schreibwaren Maurer, im Bürgerservice der Gemeinde (kurzer Anruf vorher reicht), bei der Bäckerei und Konditorei Kilb sowie im Tropica Gartencenter zu erwerben. In Hattersheim ist der Adventskalender bei Globus, Edeka und der Bücherstube Tolksdorf zu finden. Auch auf dem Landratsamt gibt es den Kalender.

So funktioniert der Kalender
Jeder Kalender ist ein Los mit einer individuellen Losnummer. Diese finden Sie links oben auf der Vorderseite des Kalenders. Was an dem jeweiligen Tag ausgespielt wird, steht hinter dem jeweiligen Türchen. Dort sind schöne Preise verborgen: Nicht nur hohe Geldgewinne, Sachpreise und Eintrittskarten, auch Einkaufsgutscheine und Dienstleistungen gehören dazu. Sobald das erste Türchen geöffnet wird, können in der Presse (Höchster Kreisblatt, Hattersheimer Stadtanzeiger und Krifteler Nachrichten), aber auch per Aushang (bei Schreibwaren Maurer, Frankfurter Straße 18, und Kirchenladen, Hauptstraße 4 in Hattersheim) die Gewinn-Nummern und Preise nachgelesen werden. Sie werden auch auf der Homepage des Clubs veröffentlicht unter www. lc-hattersheim-kriftel.de. Aber nicht vergessen: Nur wer bis zum 30. November kauft, kann gewinnen.

Tina Schehler