RÜSSELSHEIM – Mit Beginn der erneuten Corona-Kontaktbeschränkungen durch das Land, führt die Rüsselsheimer Stadtpolizei zahlreiche Kontrollen im Stadtgebiet durch. Anders als im Frühjahr stellten die Ordnungshüter bisher weniger Verstöße fest. Die meisten Menschen zeigen sich angesichts der hohen Corona-Fallzahlen einsichtig, wobei es dann bei einer mündlichen Verwarnung bleibt. „Leider gibt es aber immer noch Menschen, die meinen, dass die Corona-Regeln für die nicht gelten. Deshalb ist es wichtig, die großflächigen Kontrollen fortzusetzen, teilweise mit Unterstützung durch die Landespolizei“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch.

Bei den Kontrollen wird ein besonderer Fokus auf die Innenstadt gelegt, da sich hier im öffentlichen Raum die meisten Menschen aufhalten. Streifengänge und Kontrollen finden aber auch in allen Stadtteilen und den dortigen Einkaufszentren statt. Überprüft wurden bisher beispielsweise Gaststätten, Friseure, Supermärkte, Busse und Bushaltestellen.

Allein 112 Gaststätten wurden in den vergangenen Wochen kontrolliert, wobei 33 Verstöße festgestellt wurden, die an das Gesundheitsamt weitergegeben wurden. Es wurden außerdem sieben Verwarnungen ausgesprochen. Werden Verletzungen festgestellt, finden stichprobenartig Nachkontrollen statt. Größere Menschenansammlungen waren anders als im Frühjahr nicht zu verzeichnen. Seitdem in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maskenpflicht gilt, wurden an unterschiedlichen Haltestellen auch Busse kontrolliert. Hierbei wurden vereinzelt Fahrgäste sowie Schülerinnen und Schüler angetroffen, die vergessen haben die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Vereinzelt wurden auch Atteste vorgezeigt, die die Betroffenen von der Maskenpflicht befreien.

„Nur wenn die Maßnahmen eingehalten werden, können wir das Virus gemeinsam bekämpfen. Die Nachrichten über einen kommenden Impfstoff sind vielversprechend. Aber bis unsere Bevölkerung weitgehend durchgeimpft ist, wird es auch nach der Zulassung noch etwas dauern. Bis dahin hat das Virus aber nichts von seiner Gefährlichkeit verloren“, sagt Bausch und ruft weiter zum Befolgen der Corona-Regeln auf.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales