RÜSSELSHEIM – Die Stadt Rüsselsheim am Main hat die Baumaßnahme in der Adam-Opel-Straße erfolgreich abgeschlossen. Vom 24. Februar 2020 bis zum vergangenen Freitag (20. November 2020) liefen die Arbeiten. Mit dem vierten Bauabschnitt im Kreuzungsbereich mit dem Kurt-Schumacher-Ring und dem Evreuxring ist die Maßnahme abgeschlossen. Begonnen hat sie an der Kreuzung Hessenring/ Stahlstraße. Am Montag (23. November 2020) wird die Baustelle abgebaut, danach kann der Verkehr nun wieder ohne Einschränkungen fließen. Kurz vor der Fertigstellung informierte sich Stadtrat Nils Kraft gemeinsam mit Achim Dingeldein, Abteilungsleiter für Straßen- und Ingenieurbau im Tiefbauamt der Stadt, über das Vorhaben. „Ich freue mich, dass wir diese wichtige Baumaßnahme gut ins Ziel gebracht haben: Wir sind dabei im Zeitplan geblieben. Und die Menschen in der Stadt hatten Verständnis für die notwendigen Vorkehrungen zur Verkehrslenkung“, sagte Kraft.

Die Sanierung und Umgestaltung der Kreuzung der Adam-Opel-Straße (zugleich Landesstraße L 3040) mit den Rüsselsheimer Ringstraßen war ein komplexes Vorhaben. Neben den baulich notwendigen Maßnahmen stand die Steigerung der Verkehrssicherheit im Vordergrund. Unter anderem wurde die Verkehrsführung für Radfahrer verbessert. Wie ein freundliches Symbol dafür leuchteten die frisch markierten Radwege beim Ortstermin in kräftigem Rot. Außerdem entstand bei den Arbeiten eine neue Bushaltestelle, um das Gewerbegebiet Hasengrund künftig besser an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anzubinden. Schwerpunkte der Baumaßnahme waren die Umgestaltung der beiden Kreuzungsbereiche, die Verbesserung der Radwegeführung, insbesondere die auf der Ostseite der Adam-Opel-Straße in Richtung Königstädten, die grundhafte Erneuerung des Fahrbahnoberbaus der Adam-Opel-Straße, sowie der Ertüchtigung der Rampen von und zum Evreuxring und Kurt-Schuhmacher-Ring. Auch die Ampelanlagen an den beiden Kreuzungen wurden neu installiert und in Betrieb genommen. Ebenso wurde die wegweisende Beschilderung auf den neusten Stand gebracht.

Insgesamt investierte die Stadt Rüsselsheim am Main rund 3,8 Millionen Euro in die Baumaßnahme. Damit lagen die Baukosten im geplanten Budgetrahmen. Rund 2,6 Millionen Euro der gesamten Summe entfielen auf die Arbeiten an der Fahrbahn, rund eine Million Euro auf die Brückensanierung und rund 200.000 Euro auf den Umbau der Ampelanlagen. Nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (Gesetz über Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden, GVFG) wird die Maßnahme mit rund 2,1 Millionen Euro gefördert.

Im Jahr 2020 hatte die Corona-Pandemie unter anderem auch Lieferketten in der Bauwirtschaft gestört. Trotzdem wurde das Projekt an der Adam-Opel-Straße nicht beeinträchtigt und wurde sogar eine Woche vor dem geplanten Ende der Baumaßnahmen fertiggestellt. Dazu trugen auch vorbeugende Maßnahmen des beauftragten Bauunternehmens bei, um Ausfälle beispielsweise von Maschinenbedienern zu verhindern.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales