RÜSSELSHEIM – Um älteren Bürgerinnen und Bürgern die Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in Rüsselsheim zu ermöglichen, fördert der Magistrat Aktivitäten von Vereinen und Initiativen in diesem Bereich. „Ältere Menschen sollen dabei unterstützt und dazu angeregt werden, gemeinsam mit anderen beispielsweise an speziellen Sport- und Bewegungsgruppen, kreativen Angeboten oder Gesprächskreisen teilzunehmen“, erläutert Bürgermeister Dennis Grieser die Beweggründe. Denn gerade im Alter seien soziale Kontakte wichtig.

Ausgezahlt werden in diesem Jahr nur rund 1.500 Euro.  Die geringe Summe erklärt sich daraus, dass 2020 Angebote coronabedingt ausgefallen sind und somit weniger Anträge als üblich gestellt wurden.  In den Genuss der Fördermittel kommen der Altenclub der Wicherngemeinde, die Gymnastikgruppe Wichern Frauen ab 50, der Seniorenclub DGB Mitglieder und Lebenspartner, der Rentnerclub der Siedler, der Gymnastik-Club-für-ältere-Bürger, der Senioren Kegelclub, der Spielkreis Haßloch-Nord, die TV Senioren des Turnvereins Königstädten, der Frauenclub der Versöhnungsgemeinde, die Töpfergilde, die Katholische Kirchengemeinde Familie Seniorengruppe St. Christophorus, die Seniorentanzgruppe der Wicherngemeinde 50+, der Seniorennachmittag der Ev. Luthergemeinde, der DRK OV Rüsselsheim e.V. mit den Gruppen Wassergymnastik, Damen- sowie Herrengymnastik und die Frauenhilfe / Frauenclub Ü 60.

Die Förderung erfolgt auf Basis der Richtlinien, die die Stadtverordnetenversammlung am 13. Juni 2002 beschlossen hat. Sie richtet sich nach der Mitgliederzahl, zusätzlich kann eine Einzelförderung für besondere Veranstaltungen, Aktivitäten oder Anschaffungen beantragt werden. Der Seniorenbeirat hat die eingereichten Anträge geprüft und der Auszahlung in seiner Oktobersitzung bereits zugestimmt.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales