KRIFTEL – Was machen Krifteler Mamas in der Coronazeit und vor allem so kurz vor Weihnachten? Wie lässt sich vorweihnachtliche Stimmung für die Kinder zaubern, wenn viele schöne Aktivitäten nicht stattfinden können – wie der Besuch von Weihnachtsmärkten oder Weihnachtsfeiern, das Plätzchenbacken oder Basteln mit Freunden? „Ich habe mir vor ein paar Wochen gedacht, da muss was passieren und einfach mal alle befreundeten Krifteler Familien in der Facebook-Freundesliste zu einer Gruppe eingeladen, zunächst um mich mit ihnen über spezielle Probleme in der Corona-Zeit auszutauschen“, erzählt die zweifache Mama Nadja Pfister, die seit vier Jahren mit ihrer Familie in Kriftel wohnt.

Die Freunde haben wieder ihre Freunde in die Gruppe eingeladen, so dass sich schnell 107 „Krifteler Mamas“ über Social Media zusammenfanden. „Beim Austausch ist es nicht geblieben. Wir haben beschlossen, dass wir auch gerne aktiv für Andere etwas tun wollen und kamen auf die Idee, eine schöne Adventsaktion in Kriftel auf die Beine zu stellen“, berichtet Nadja Pfister, die bei den Planungen vor allem von Katja Siefke, Regina Maragliano und Silvana Leifkes unterstützt wurde. „Wir wollen die Familien und vor allem die Kinder mit einem Fenster-Adventskalender erfreuen!“

Und das funktioniert so: Jeden Tag wird ein anderes Fenster in Kriftel mit einer großen Zahl geschmückt und beleuchtet. Manchmal sind es aber auch die Balkone oder Vorgärten. „Bei einem abendlichen Spaziergang können die Familien diese Zahl dann suchen“, sagt sie. Damit es nicht zu Menschenansammlungen kommt, wird im Vorfeld jeweils nur die Straße und nicht die Hausnummer verraten. Am Ende leuchten dann 24 Fenster, Balkone oder Gärten an verschiedenen Stellen in Kriftel.

Weil so viele Familien mitmachen wollen, sollen auch an den Adventssonntagen Kerzen in bestimmten Vorgärten angezündet werden. Die erste Kerze wird am kommenden Sonntag in der Frankfurter Straße zu finden sein.

Hier werden Fenster, Balkone oder Gärten im Dezember beleuchtet: 1. Dezember: Schulstraße; 2. Dezember: Lindenstraße; 3. Dezember: In den Gartenwiesen; 4. Dezember: Leicherstraße; 5. Dezember: Elsa-Brandström-Straße; 6. Dezember: Frankfurter Straße; 7. Dezember: Leicherstraße; 8. Dezember: Oberweidstraße; 9. Dezember: In den Gartenwiesen; 10. Dezember: Lindenstraße, 11. Dezember: Leibnizring; 12. Dezember: Königsberger Straße; 13. Dezember: Rotdornstraße; 14. Dezember: Frankfurter Straße; 15. Dezember: Eichendorffstraße; 16. Dezember: In den Gartenwiesen; 17. Dezember: Damaschkestraße; 18. Dezember: Brunnenweg; 19. Dezember: Goethestraße; 20. Dezember: In den Gartenwiesen; 21. Dezember: Lindenstraße; 22. Dezember: Frankfurter Straße; 23. Dezember: In den Gartenwiesen; 24. Dezember: Bahnhofstraße. Überraschungen zu sehen an den Adventssonntagen gibt es am 1. Advent in der Frankfurter Straße, am 2. Advent In den Gartenwiesen, am 3. Advent am Platz von Airaines und am 4. Advent im Amselweg.

Tina Schehler 
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit