FLÖRSHEIM – Die Stadt Flörsheim am Main engagiert sich für ein gutes Zusammenleben und konstruktiven Umgang aller Menschen. In diesem Zusammenhang weist Bürgermeister Dr. Bernd Blisch auf eine neu eingerichtete Möglichkeit hin, sich gegen Hass und Hetze im Netz zu wehren: „Auf der Internetseite www.hessengegenhetze.de können im Web verbreitete Hasskommentare online gemeldet werden. Es ist wichtig, dass extremistische Aussagen oder Hasskommentare nicht unsanktioniert im Netz stehen bleiben und weiterverbreitet werden, denn Hass und Intoleranz vergiften das gesellschaftliche Klima“, erläutert Blisch.

Die neue Internetseite wird vom Land Hessen betrieben, die dort gemachten Meldungen bearbeitet das dem Innenministerium unterstehende „Hessen CyberCompetenceCenter“ und leitet sie an die zuständigen Behörden – Polizei, Staatsanwaltschaft oder Verfassungsschutz – weiter. Außerdem werden die jeweiligen Plattformbetreiber informiert. Ziel des Angebotes ist es, Hasskommentare und extremistische Inhalte möglichst schnell zu erfassen, den Betroffenen eine unmittelbare und unkomplizierte Unterstützung zu bieten sowie eine effiziente Strafverfolgung durch eine verbesserte Sicherung beweiserheblicher Daten in Gang zu setzen.

Wer in sozialen Netzwerken oder an anderer Stelle im Internet extremistische Aussagen oder Hasskommentare entdeckt oder selbst Ziel eines solchen Kommentars geworden ist, kann das jetzt über ein Meldeformular ganz einfach melden. Dazu braucht man nur den Link zur betreffenden Seite und einen Screenshot des Kommentares. Ob man seine Kontaktdaten hinterlässt, ist freigestellt.

In Notfällen und bei Sachverhalten, die ein sofortiges polizeiliches Einschreiten erfordern, soll aber die Polizei eingeschaltet werden, indem entweder die Notrufnummer 110 angerufen oder die örtliche Polizeidienststelle kontaktiert wird.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main