RÜSSELSHEIM – Am 17. Februar sammelte das Ristorante Italia aus Rüsselsheim alle Tageseinnahmen, um diese anschließend an die Onkologie des GPR Klinikums zu spenden. Hierbei kam die stolze Summe von 1.628 Euro zusammen, die an den Chefarzt der I. Medizinischen Klinik und Leiter der Onkologie, Professor Dr. Dimitri Flieger, übergeben wurde.

Hintergrund der Aktion war der Geburtstag, der leider im vergangenen Jahr verstorbenen Mutter der Besitzerin des Ristorante Italia, die fünf Jahre lang im ambulanten Chemotherapiezentrum des GPR Klinikums behandelt wurde. Im Gedenken an ihre Mutter wollten Maria Zaccardi und ihr Mann Luciano mit einer möglichst hohen Spendensumme die Onkologie des GPR Klinikums unterstützen.

„Meine Mutter hat insgesamt zwölf Jahre gegen den Krebs gekämpft. Vergangenes Jahr wollte sie noch einmal nach Rumänien zu ihrer Familie; dort hat sie sich dann mit dem Corona-Virus angesteckt und verstarb nach nur einer Woche. Das war für uns alle sehr schwer, denn wir konnten sie nicht einmal begleiten. Sie fühlte sich im GPR Klinikum immer sehr gut aufgehoben. Uns liegt natürlich besonders am Herzen, dass das Geld für die Onkologie verwendet wird. Die Diagnose „Krebs“ bedeutet für die betroffenen Menschen und ihre Angehörigen immer einen großen Schock und eine schwere Belastung. Deshalb wollen wir auch einen Beitrag dazu leisten, dass die Behandlung von Krebspatienten im GPR Klinikum weiter verbessert werden kann“, erklärte Frau Maria Zaccardi die Beweggründe für die Spende.

„Wir freuen uns über jede Spende, aber eine Spende in dieser Höhe ist schon etwas ganz Besonderes. Wenn sich Menschen so engagieren, verdient dies besondere Hochachtung. Viele Anschaffungen und Verbesserungen sind in unseren Kliniken ohne Spenden nur schwer zu realisieren, deshalb sind wir sehr dankbar für diese Spende“, sagte Achim Neyer der Geschäftsführer des GPR Gesundheits- und Pflegezentrums Rüsselsheim.

Joachim Haas
GPR Klinikum Rüsselsheim