FLÖRSHEIM – Am Mittwoch, 10. März, jährt sich der Aufstand der Tibeter gegen die chinesische Besatzung zum 62. Mal. Aus diesem Anlass lässt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch am Rathausplatz auch in diesem Jahr die tibetische Flagge aufziehen. „Die Stadt Flörsheim am Main setzt damit gemeinsam mit rund 400 Städten, Gemeinden und Kreisen deutschlandweit ein Zeichen der Solidarität mit der tibetischen Bevölkerung, die seit mehr als sechs Jahrzehnten von China unterdrückt wird“, sagt Blisch.

1950 hatte China das souveräne Tibet völkerrechtswidrig besetzt und im folgenden Jahr annektiert. Am 10. März 1959 schlugen die Chinesen in der tibetischen Hauptstadt Lhasa einen Aufstand der Tibeter gewaltsam nieder, 87.000 Menschen kamen dabei ums Leben.

Die Solidaritätsaktion „Flagge zeigen für Tibet“ wird von der Tibet Initiative Deutschland e.V. initiiert. Bürgermeister Dr. Bernd Blisch unterstützt die Kampagne unter dem diesjährigen Motto „Wir sehen nicht weg“ und möchte mit diesem sichtbaren Zeichen gegen die Missstände, die Menschenrechtsverletzungen und das leidvolle Unrecht, das den friedlichen Widerstandskämpfern in Tibet unter jahrzehntelanger chinesischer Besatzung wiederfährt, aufmerksam machen.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main