HOCHHEIM – Es ist Freitag, der 26.03.2021, 15:15 Uhr. Die ersten Helfer des DRK Hochheim treffen sich an der Unterkunft in der Wiesbadener Str. 1, um sich für den heute an­stehenden Blutspende- Termin in der Heinrich-von-Brentano-Schule vorzubereiten. Wenig später fahren die sechs Einsatzkräfte mit dem Mannschaftswagen zum Ter­minort in der Massenheimer Landstraße. Dort treffen sie sich mit dem Team des Blutspende-Dienstes Hessen des DRK, um gemeinsam mit den 11 hauptamtlichen Kräften – davon drei Ärzte – insbesondere den Haupt- Eingangsbereich und das Foyer bzw. die Pausenhalle für die Blutspende mit den notwendigen Stühlen, Tischen und Liegen herzurichten.

Foto: Deutsches Rotes Kreuz, Ortsvereinigung Hochheim am Main e.V.

Pünktlich um 16:30 Uhr können die ersten Blutspender das Blutspende-Lokal betre­ten. Wie bereits bei den letzten Blutspende-Terminen im Jahr 2020 in Hochheim können auch bei dieser Blutspende nur Spendenwillige teilnehmen, die sich vorher über das Online-Buchungssytem des DRK registriert haben.

„Dieses System hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut bewährt,“ erklärt der Hochheimer DRK-Helfer Harald Treber, der für die Organisation der Blutspende-Termine verantwortlich zeichnet: „Dadurch können den Spendenwilligen konkrete Zeitfenster angeboten werden, zu denen sie Blutspenden können; ohne das größere Wartezeiten entstehen!“ Außerdem können so auch die Anzahl der Besucher, die gleichzeitig im Blutspende-Lokal vor Ort sind, in einem Corona-bedingt möglichst ge­ringen Umfang gehalten werden, so Treber abschließend.

Von den 107 ursprünglich erschienenen Spendenwilligen können nach der ärztlichen Untersuchung und dem Aufklärungsgespräch schließlich 99 Spender zur Blutspende zugelassen werden.

Die weiteren acht potentiellen Blutspender müssen z.B. wegen einer kürzlich über­standenen Operation oder Erkrankung auf einen der kommenden Termine beim DRK Hochheim vertröstet werden.

Den 99 Blutspendern können insgesamt 49,5 Liter Blut „abgezapft“ werden – ein er­neut gutes Ergebnis für Hochheimer Verhältnisse.

Als kleines „Danke schön“ konnten die Blutspender dieses Mal wählen zwischen einem Präsent-Beutel mit Lindt-Ostereiern oder einem Regenschirm mit Aufdruck „Hochemer Blutspender“, der insofern etwas Besonderes ist, weil er „weltweit“ nur 150 Mal vergeben wird.

Um 21:05 Uhr konnte der letzte Blutspender die Heinrich-von-Brentano-Schule ver­lassen; die DRK-Helfer konnten nach dem Rückbau und der Rückfahrt in die DRK-Unterkunft ihren Dienst nach 6,75 Dienststunden (X 6 Helfer = 40,5 Gesamtstunden) um 22:00 beenden.

Benno G. Hofmann
Deutsches Rotes Kreuz
Ortsvereinigung Hochheim am Main e.V.