RÜSSELSHEIM – Die Rüsselsheimer Stadtpolizei setzt ihre Kontrollen fort. Seit Jahresbeginn wurden allein 431 Corona-Kontrollen durchgeführt. Sieben Verstöße wurden dem Gesundheitsamt gemeldet. Auf dem Landungsplatz, für den aufgrund der Pandemie ein Aufenthaltsverbot besteht, wurden 237 Platzverweise ausgesprochen. 31 weitere Platzverweise wurden an der Großsporthalle ausgesprochen. Auch hier gilt ein Aufenthaltsverbot, um dem Treffen größerer Gruppen entgegenzuwirken. „Insgesamt sind die Rüsselsheimerinnen und Rüsselsheimer sehr diszipliniert im Umgang mit den Corona-Regeln. Das Ergebnis der Kontrollen zeigt aber auch, dass die Einhaltung der Corona-Regeln überwacht werden muss, weil nicht in allen Fällen der Appell an die Vernunft reicht“, erklärt Oberbürgermeister Bausch.

Am 24. März fanden außerdem gemeinsame Kontrollen der Stadtpolizei mit der Hessischen Bereitschaftspolizei und Kräften der Polizeidirektion Groß-Gerau im Rüsselsheimer Stadtgebiet statt. Im Zuge des Kontrolltages wurde ein Dursuchungsbeschluss wegen des Verdachtes auf illegales Glücksspiel in einem Wohngebäude im Hasengrund vollstreckt. Diesen haben das Gewerbeamt und die Stadtpolizei nach konkreten Hinweisen aus der Bevölkerung beim zuständigen Amtsgericht erwirkt. Bei der Durchsuchung mussten die Ordnungshüter sich gewaltsam Zutritt zu mehreren Räumen verschaffen. Beim Betreten eines Raumes staunten die Ordnungshüter nicht schlecht, den sie fanden eine nahezu komplett ausgestattete Spielhalle vor. Mehrere Pokertische sowie 7 illegale Geldspielgeräte sowie ein Sportwettterminal standen hier betriebsbereit. Ein möglicher Mitarbeiter der illegalen Spielhalle wurde vorläufig festgenommen und auf der Dienststelle der Polizeistation Rüsselsheim erkennungsdienstlich behandelt. Die illegalen Geldspielgeräte sowie das Sportwettterminal, ein Zigarettenautomat und mehrere Flaschen und Dosen Spirituosen wurden durch die Stadtpolizei sichergestellt. Den Betreiber erwarten nun ein Strafverfahren wegen illegalen Glücksspiel, Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Betreiben einer Spielhalle ohne Glücksspielkonzession und einer nicht angemeldeten Gaststätte sowie Bußgelder in Höhe von 20.000 Euro.

Bei weiteren Kontrollen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. In der Innenstadt wurde ein Hotel kontrolliert, hier ging es vorrangig um Brandschutzkontrollen sowie Kontrollen nach der Corona-Verordnung. Hierbei wurde ein Gast des Hotels befragt, aus dessen Zimmer starker Geruch von Marihuana drang. Ein Drogenspürhund der Landespolizei durchsuchte daraufhin das Zimmer. Es wurden rund 10 Gramm Marihuana und eine Machete gefunden. Der Hotelgast muss sich nun in einem Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Stadtpolizei wird ihre Kontrollen und die gemeinsamen Kontrollen mit der Landespolizei im Stadtgebiet weiter fortsetzen.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales