RÜSSELSHEIM – In der Bekämpfung der Covid 19-Pandemie rücken zunehmend kostenfreie Schnelltests in den Fokus. Neben Kontaktreduzierung und Impfung gelten sie als wichtiger Baustein im Kampf gegen das Virus und die dritte Welle. Damit die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rüsselsheim am Main sich möglichst häufig testen lassen, setzt sich die Stadtverwaltung für eine dezentrale und damit möglichst breite Verteilung der Testmöglichkeiten im Stadtgebiet ein. Dafür unterstützt sie Testanbieter, geeignete Örtlichkeiten oder Partner zu finden. „Unser Ziel ist es, dass der Zugang zu Tests für die Menschen möglichst einfach ist und alle wohnorts- oder arbeitsnah eine Chance auf schnelles und einfaches Testen haben“, erklärt dazu Oberbürgermeister Udo Bausch.

Übersicht der Corona-Bürgerteststellen in Rüsselsheim am Main – Grafik: Stadt Rüsselsheim am Main

Die meisten Testzentren sind erst wenige Tage oder Wochen alt. Dies hängt damit zusammen, dass Bund und Länder erst kürzlich die Voraussetzungen dafür geschaffen haben, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich mindestens einmal wöchentlich kostenfrei mit einem Antigen-Schnelltest auf das Corona-Virus testen lassen dürfen (Bürgertestung). Zu den neuen Anbietern in der Stadt Rüsselsheim am Main gehört beispielsweise Medicare, die im gesamten Bundesgebiet kostenfreie Schnelltests anbieten. Seit Gründonnerstag (1. April) testet das Unternehmen in Zusammenarbeit mit einem lokal ansässigen Partner auch in der Rotunde des Rüsselsheimer Rathauses. Die Stadtverwaltung profitiert mit diesem Standort gleich doppelt: Früh morgens kann sie dort täglich ihre eigenen Beschäftigten testen lassen und gleichzeitig gibt es eine zentral gelegene Testmöglichkeit für alle im Herzen der Stadt. Medicare bietet jedoch nicht nur Antigen-Schnelltests an, sondern kann bei Bedarf, beispielsweise weil das Schnelltestergebnis positiv ausfiel, einen PCR-Test zur Validierung durchführen. Das Schnelltestzentrum in der Rathaus-Rotunde steht dafür montags bis freitags von 9.30 bis 12 Uhr sowie von Montag bis Mittwoch zwischen 13 und 16 Uhr und am Donnerstag von 13 bis 17 Uhr offen. Der Einlass zum Testzentrum in der Rotunde erfolgt über den Parlamentseingang des Rathauses an der Faulbruchstraße.

Doch auch in den Stadteilen tut sich was. Gerade im etwas außerhalb gelegenen Bauschheim hat ebenfalls in der vergangenen Woche unter Vermittlung der Stadt Rüsselsheim ein weiteres Testzentrum eröffnet. Dieses Corona Schnelltestcenter (Corona STC) wird von der VITA1 Medical GmbH aus Rüsselsheim betrieben und befindet sich im Globus-Einkaufsmarkt (Am Steinmarkt 1). Es ist nahe des Eingangs im Bereich der Apotheke von außen betretbar und an allen Wochen-, Sonn- und Feiertagen von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Mit den dort vorhandenen Parkplätzen des Einkaufsmarkts verfügt es über eine optimale Infrastruktur.

Bereits seit einigen Wochen bietet das Deutsche Rote Kreuz Groß-Gerau in der ehemaligen Zulassungsstelle in Rüsselsheim an der Hans-Sachs-Straße 96 eine kostenfreie Testmöglichkeit für Menschen an, die im Kreis wohnen oder arbeiten. Ursprünglich sollte das Testangebot des Landkreises nur bis Ostern bestehen, doch das Testen wird nun sonntäglich in Rüsselsheim weitergeführt.

Diese Schnelltestzentren haben alle die entsprechenden Kapazitäten, bis zu hundert Menschen und mehr am Tag zu testen. Doch die Bürgerinnen und Bürger können zwischen noch weit mehr Testmöglichkeiten in Rüsselsheim wählen, wenn es auch eine Nummer kleiner oder persönlicher sein darf. Aktuell sind es sieben Apotheken, die auch kostenfreie Schnelltests im Stadtgebiet anbieten: Dazu zählen die Adam Apotheke (Adam-Opel-Straße 59-61), die Aeskulap Apotheke (August-Bebel-Str. 52), die Brückweg-Apotheke (Am Brückweg 21), die Europa Apotheke (Löwenstraße 27), die Liebig-Apotheke (Liebigstraße 2), die Punkt Apotheke (Im Reis 31), die Rosen Apotheke (Haßlocher Straße 34) sowie die Sonnen-Apotheke (Berliner Straße 3-5). „Gerade die Rüsselsheimer Apotheken nehmen damit eine wichtige Versorgungsfunktion ein, da sie wohnortnah und dicht bei den Menschen in ihren jeweiligen Quartieren testen“, lobt Oberbürgermeister Bausch das Engagement der örtlichen Pharmazeutinnen und Pharmazeuten.

Um Warteschlangen und mögliches Gedränge zu vermeiden, ist ein spontanes Testen jedoch nur in den wenigsten Fällen möglich. Testwillige müssen sich daher vorab anmelden und meist online einen Schnelltesttermin vereinbaren. Eine ständig aktualisierte Übersicht der in Rüsselsheim vertretenen kostenfreien Schnelltester finden sich auf den Corona-Webseiten der Stadtverwaltung (www.ruesselsheim.de/corona-infos.html, unter der Überschrift „Kostenfreie Testmöglichkeiten in Rüsselsheim“). Eine andere gute Übersicht, die über Rüsselsheim hinaus geht und hessenweit alle Testanbieter listet, ist über das Portal der Landesregierung, erreichbar unter www.corona-test-hessen.de.

Über die bereits vorhandenen Testmöglichkeiten hinaus, sind in Rüsselsheim weitere Testkapazitäten in fester Planung. Unter anderem wird auch Königstädten ab dem 13. April über ein eigenes Testzentrum verfügen. Die Bo&Co Service GmbH, die bereits für Medicare das Testzentrum im Rathaus betreibt, eröffnet im dortigen Einkaufszentrum (Kohlseestraße 44) eine weitere Schnellteststation. Dort soll es dann sogar möglich sein, sich ohne Voranmeldung einem Schnelltest zu unterziehen.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales