KRIFTEL – „Wir freuen uns sehr, dass es auch in diesem Jahr – trotz immer noch andauernder Corona-Pandemie – in den Sommerferien Ferienspiele in Kriftel geben wird“, betont Bürgermeister Christian Seitz. Am Dienstag waren Brigitte Faller, Hans-Joachim von Kiel und Vereinsring-Chef Bodo Knopf vom Organisationsteam der Ferienspiele ins Rathaus gekommen, um Bürgermeister Seitz und Pasquale Fiore, dem stellvertretenden Leiter des Fachbereichs Jugend, Soziales, Kultur, das für 2021 erarbeitete Programm vorzustellen.

20 Veranstaltungen mit insgesamt 271 Plätzen wird es diesmal geben. „Alle Aktivitäten sollen im Freien stattfinden und müssen ohne geschlossene Transportmittel wie Bus oder Bahn erreichbar sein“, erklärt Hans-Joachim von Kiel. Im Januar habe das Team mit den ersten Planungen gestartet. „Aber die Ansprechpartner bei den Vereinen waren noch sehr unsicher und zurückhaltend, was Angebote für Kinder anbetrifft, da die Inzidenzen damals noch richtig hoch waren“, ergänzt Brigitte Faller. Daher sei man wirklich froh, dass doch wieder ein kleines aber feines Programm – verteilt über die gesamte Ferienzeit – zusammengestellt werden konnte. Im vergangenen Jahr waren die Planer von der Corona-Pandemie überrascht worden, das große Programm mit über 40 Veranstaltungen musste auf ein Notprogramm zusammengestrichen werden.

Auch im Sommer 2021 wird es schöne Angebote geben: Die Leichtathletik-Abteilung der TuS Kriftel lädt beispielsweise zu „Sport, Spiel, Spaß“ auf den Sportplatz an der Hofheimer Straße ein, der Main-Taunus-Imkerverbund bietet Einblicke in die Welt der fleißigen Bienchen, mit dem Foto- und Filmclub können Kinder die Gemeinde durch die Linse eines Fotoapparates entdecken, mit dem Kleingartenverein geht es per Fahrrad in die Weilbacher Kiesgruben und mit dem Vereinsring, ebenfalls mit dem Rad, zum Maislabyrinth nach Liederbach. Außerdem mit dabei sind der Petanque Club, die Fußballer des SV 07 Kriftel, der Krifteler Karneval Klub, die DLRG, der Verein für Schäferhunde sowie der Schützenverein.

Bodo Knopf weist daraufhin, dass sich die Veranstalter vorbehalten, Termine jederzeit abzusagen aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens. Auch das Wetter könnte dem einen oder anderen Termin einen Strich durch die Rechnung machen. Denn eine Indoor-Ausweichmöglichkeit gebe es nicht. „Andererseits ist es durchaus möglich, dass bei deutlich sinkenden Inzidenzen kurzfristig Veranstaltungen dazu kommen“, so Knopf.

„Wenn es noch in anderen Vereinen Einfälle gibt, was man für die Kinder unter den gegebenen Umständen anbieten kann, freuen wir uns davon zu hören“, sagt er. Vorschläge bitte an info@vereinsring-kriftel.de.

Tina Schehler 
Gemeinde Kriftel