KRIFTEL – Das bei Jugendlichen äußerst beliebte Kunststoffspielfeld im Freizeitpark (an der Kapellenstraße) ist schon seit einiger Zeit gesperrt. Hintergrund: Der Kunststoffbelag hatte sich stellenweise von der Asphaltschicht abgelöst und auch die Asphaltdecke war an mehreren Stellen gerissen. Daher hatte sich die Gemeinde Kriftel für eine Sanierung entschlossen. Bereits im Sommer 2020 wurde der alte Kunststoffboden abgeschält.

Eigentlich sollte der Platz bereits in den vergangenen Sommerferien wieder geöffnet werden. „Doch leider hat der alte Asphalt-Boden der Fachfirma mehr Probleme bereitet, als vorher absehbar war. Der Asphalt war zu dicht, Wasser konnte nicht vollständig ablaufen und es bestand die Gefahr, dass sich dadurch Blasen im Kunststoff bilden würden“, erläutert der Erste Beigeordnete Franz Jirasek. So mussten Dehnungsfugen in den Asphalt gesägt und die Entwässerung erneuert werden. Aufgrund des anhaltend kalten und dann nassen Wetters in Herbst, Winter und Frühjahr konnte nun erst am vergangenen Donnerstag der neue, rote Kunststoffboden aufgetragen werden.

Kleinere Nacharbeiten müssen noch erledigt werden. „Sobald das Wetter es zulässt, wird die Linierung folgen, dann werden neue Fußballtore und Basketballkörbe montiert. Diese sind bereits eingelagert. Auch der Zaun muss an einigen Stellen repariert werden“, so Jirasek, der in den nächsten zwei Wochen mit dem Abschluss aller Arbeiten rechnet. Ist der Platz dann abgenommen, wird er umgehend für die Jugendlichen freigegeben, die dort dann Fußball-, Handball- und Basketballlinien in unterschiedlichen Farben vorfinden werden. „In einem Rutsch“ wird dann auch die neue Leichtathletikanlage auf dem Sportplatz an der Hofheimer Straße (Weitsprung, Dreisprung und Kugelstoßen) mit Linien versehen.

Tina Schehler 
Gemeinde Kriftel