HOFHEIM – Im Rahmen einer Sonderaktion können in den kommenden Tagen im Main-Taunus-Kreis 1700 Dosen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson verimpft werden. Wie Landrat Michael Cyriax mitteilt, wurde das Kontingent dem Kreis vom Land zugeteilt und kann kurzfristig eingesetzt werden. Im Gegensatz zu den anderen Impfstoffen ist nur eine einzige Impfung nötig. „Mit dieser Aktion leisten wir einen wichtigen Beitrag, damit die Impfkampagne im Main-Taunus-Kreis so schnell wie möglich weiter vorankommt“, fasst Cyriax zusammen: „Es wird alles zügig verimpft, was uns vom Land geliefert wird.“

Das Angebot richtet sich an Erwachsene jeden Alters. Sie dürfen bereits weder beim Hausarzt noch im Impfzentrum einen Impftermin haben. Auch ist der Impfstoff nicht als Zweitimpfung vorgesehen, wie die Gesundheitsdezernentin, Kreisbeigeordnete Madlen Overdick, klarstellt: „Das ist eine Erst- und Einzelimpfung“. Bei der aktuellen Sonderaktion werde ausschließlich der Impfstoff von Johnson & Johnson eingesetzt.

Wie Cyriax erläutert, müssen sich Interessenten schnellstmöglich über ein Online-Formular registrieren lassen (im Internet unter www.umbuzoo.de/q/ImpfterminJohnsonundJohnson/de/). Über einen Zufallsgenerator werden registrierte Personen ermittelt, die dann per SMS ein Terminangebot erhalten. Dieser Termin wird in der Regel innerhalb derselben Stunde angesetzt, es muss also schnell reagiert werden. Will der Interessent das Terminangebot annehmen, beantwortet er die SMS mit „Ja“. Erst wenn er dann eine Bestätigung mit näheren Angaben erhält, hat er sich den Termin gesichert und sollte sich auf den Weg zum Impfzentrum nach Hattersheim machen.

Wie Overdick klarstellt, ist die Registrierung keine Garantie für eine Impfung im Rahmen dieser Sonderaktion. Interessenten können sich daher parallel um einen Impftermin beim Hausarzt oder über das zentrale Portal des Landes Hessen bemühen. „Es ist aber ein Angebot des Kreises, bereits mit einer Einmal-Impfung 14 Tage nach dem Termin einen schnellen Impfschutz zu haben“, so die Gesundheitsdezernentin.

Dr. Johannes Latsch
Hofheim