HOCHHEIM – Am 19. und 20. Juni stand bei den Hochheimer Seglern endlich die erste Regatta dieses Segeljahrs auf der Agenda. Nachdem im Mai der Conger-Cup coronabedingt ausfallen musste, fand mit dem Aquila-Cup nun die zweite der jährlichen Klassenregatten in der Hochheimer Bucht mit insgesamt sieben Booten statt.
Temperaturen von mehr als 30 Grad und Phasen mit wenig Wind forderten von den Bootsbesatzungen viel Können und Geduld. Nachdem am Samstag zwei Wettfahrten aufgrund der Windbedingungen nicht beendet werden konnten, ließen die Verhältnisse am
Sonntag gleich drei Wettfahrten mit Yardstick-Wertung zu.

Die Siegerehrung: Marcel Lauer und Dirk Gärtner (Mitte), Michael und Margit Bonnet sowie
Thomas und Philipp Mundhenke – Foto: Ute Hornung

Am Nachmittag stand schließlich der Sieger fest: Den Aquila-Cup 2021 in der Hochheimer Bucht sicherte sich Steuermann Marcel Lauer mit Vorschoter Dirk Gärtner. Die Plätze zwei und drei belegten Michael Bonnet mit Vorschoterin Margit Bonnet und Thomas Mundhenke
mit Vorschoter Philipp Mundhenke.
Die Veranstaltung ermöglichten etliche Helfer an Land und in den Sicherungsbooten sowie die DLRG, die mit einem dritten Wasserfahrzeug die Boote auf dem Main absicherte.
Nach der Regatta ist vor der Regatta: Schon am 10. und 11. Juli gibt es beim SCHo mit der Vereinsmeisterschaft bereits die nächsten Wettfahrten auf dem Main, an der sich Clubboote aller Klassen beteiligen können.


Der Verein
(SCHo) segelt mit rund 180 Mitgliedern in der Hochheimer Bucht. Er wurde 1979
von passionierten Jollenseglern gegründet, die 1989 das Clubhaus im Mainweg 35 errichteten. Neben dem Erhalt
des aktiven Wassersports und des regen Vereinslebens liegt der Schwerpunkt des Clubs auf der Jugendarbeit
(Segeln lernen ab 7 Jahren) und auf der Ausbildung in Vorbereitung auf die Sportbootführerscheine (SBF) und
den Sportküstenschifferschein (SKS).

Angelika Breinich-Schilly
Segelclub Hochheim e.V.