RÜSSELSHEIM – Warum wird der Müll getrennt? Warum spart Mülltrennung Geld? Was bedeutet ökologisch vernünftiges Handeln im Alltag und wie einfach kann es sein. All diesen Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit widmet sich die Schulgemeinschaft der Alexander-von-Humboldt Schule bereits seit langem.

Als Pilotschule wurden heute in einem ersten Schritt alle 70 Klassenräume der Alexander-von-Humboldt Schule mit unterschiedlich farbig sortierten Behältern versehen, die die Schülerinnen und Schüler auch im Schulalltag auffordern, sich Gedanken um den täglich verursachten Müll zu machen und zu lernen, diesen richtig und getrennt zu entsorgen. „Es ist ein wichtiger Bestandteil schulischer Ausbildung, bei den Schülerinnen und Schülern ein ökologisches Bewusstsein zu schaffen und die Wechselwirkung und Wechselbeziehung zwischen Mensch und Umwelt zu erklären. So werden sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen sensibilisiert. Und dies wird im späteren Leben von großem Nutzen für uns alle sein“, so Bildungsdezernent Grieser bei seinem Besuch in der Alexander-von-Humboldt Schule.

Im zweiten Schritt werden die Flure und Aufenthaltsbereiche mit Mülltrennungssystemen versehen und zu guter Letzt, dann der Außenbereich der Schule.

Bürgermeister Grieser weist darauf hin, dass mit der Alexander-von-Humboldt Schule der Start gemacht ist und Zug um Zug alle Schulen in der Trägerschaft der Stadt Rüsselsheim mit Systemen zur Mülltrennung im Innen- und Außenbereich versehen werden. „Dies geschieht unter dem Motto ‚In der Schule fürs Leben lernen!‘“, macht Grieser deutlich.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales