RÜSSELSHEIM – Ein eleganter Riesling zum Sommermenü? Ein fruchtiger Rotwein zum Grillabend? Das und noch viel mehr finden die Besucherinnen und Besucher der Rüsselsheimer Wochenmärkte in Königstädten (mittwochs, 7 bis 12 Uhr), dem Dicken Busch (donnerstags, 7 bis 12 Uhr) und auf dem Marktplatz in der Innenstadt (samstags, 7 bis 13 Uhr) an den Ständen der Weingüter Janz und Laurentiushof – beide aus dem Mainzer Stadtteil Ebersheim. Dank der sinkenden Infektionszahlen ist ab dem 26. Juni auf dem Samstags-Wochenmarkt auch in einem abgegrenzten Bereich wieder Ausschank und Verzehr möglich.

„Mit den Ausschankmöglichkeiten auf dem Wochenmarkt am Samstag kehrt ein gutes Stück Lebensqualität und Geselligkeit in die Stadt zurück. Die Weingüter aus dem benachbarten Rheinhessen bereichern das Flair unserer Wochenmärkte mit ihrem Schwerpunkt auf regionaler Ernährung optimal“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch. „Dieser Akzent passt zudem sehr gut zur Geschichte der Stadt Rüsselsheim am Main mit ihrer historischen Bedeutung für den Weinbau – schließlich stammt die urkundliche Ersterwähnung der Rieslingrebe aus Rüsselsheim! Sie ist in einer Rechnung vom 13. März 1435 enthalten“, betont der Verwaltungschef.

Vielfalt aus der Region
„Wein ist Poesie in Flaschen“ ist das Leitmotiv des Weingutes der Familie Janz, das immer samstags auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt seinen Stand aufschlägt. Helmut Janz führt den Traditionsbetrieb seit 2015 gemeinsam mit seiner Tochter Fabienne. Im Programm des Familienbetriebs sind verschiedene weiße und rote Rebsorten. „Großes Interesse gibt es in diesem Jahr beispielsweise an unserem gelben Muskateller“, sagt Helmut Janz.

Das Weingut Laurentiushof der Familie Eckert ist auf den Märkten in Königstädten und im Dicken Busch präsent. Hier ist derzeit noch kein Ausschank möglich, für die beiden Standorte muss noch nach einer Lösung gesucht werden, wie der Ausschank bei den lokalen Gegebenheiten realisiert werden kann. Zu den Schwerpunkten des Weinguts Laurentiushof gehören neben dem Riesling (beispielsweise der im Eichenholzfass ausgebaute „M Riesling“) auch Weißweine wie Silvaner und Sauvignon Blanc, seit den 1980er-Jahren spielen zudem verschiedene rote Rebsorten eine wichtige Rolle. Ein charmanter Botschafter für die Weinstadt Mainz ist der „Meenzer Domsgickel“, eine dem goldenen Hahn auf dem Dom gewidmete Cuvée.

Weinhändler Helmut Janz – Foto: Stadt Rüsselsheim am Main/ Fotograf: Peter Thomas

Interesse der Marktbesucher
Beide Weingüter blicken zufrieden auf ihren Start als Marktbeschicker in Rüsselsheim am Main zurück. Viele Besucherinnen und Besucher der Märkte nutzen die Chance, sich über die regionalen Weine zu informieren und direkt beim Erzeuger zu kaufen. Tipps der Winzer für die passenden Weine zu bestimmten Speisen sind stets gefragt. Im Mai und Juni galt das insbesondere für Spargelgerichte, nun läuft die sommerliche Grillsaison auf Hochtouren.

„Viele Kunden sind sehr interessiert, sie kommen mit Vorwissen zu uns an den Stand und lassen sich auf dieser Grundlage weiter beraten“, sagt Markus Eckert vom Team des Laurentiushofes. „Seit dem Start im Frühjahr 2021 haben wir bereits einige Stammkunden gewonnen“, zeigt sich auch Helmut Janz zufrieden.

Qualität für den Wochenmarkt
„Ich freue mich sehr, dass wir mit diesen Weingütern ein attraktives Angebot qualitativ hochwertiger Weine aus der Region auf den Wochenmärkten präsentieren können“, sagt Alexander Fistric, Marktmeister der Stadt Rüsselsheim am Main.

Das Publikum der Wochenmärkte kann sich nun auf den kommenden Samstag freuen, wenn es wieder möglich ist, ein Gläschen Wein direkt am Stand zu probieren. Zunächst ist ein vierwöchiger Probebetrieb geplant, wo pandemiebedingt noch Anpassungen möglich sind. Zumindest für den Sommer ist die Stadt optimistisch, dass das gesellige Zusammensein möglich bleibt. Vielleicht stößt man dann ja auch auf fast 600 Jahre Riesling-Geschichte in Rüsselsheim am Main an.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales