Foto: Stadt Hochheim am Main.

HOCHHEIM – Geplant war eine Boulderfahrt nach Frankreich an die legendären Sandsteinfelsen bei Fontainebleau, aber da das Reisen ins Ausland sich noch sehr schwierig gestaltet, wurde aus der Fahrt einfach eine Kletterfreizeit im Hirschbachtal / Bayern.

Fünf Tage lang hat die Gruppe verschiedene Felsen im Frankenjura aufgesucht, hat unterschiedliche Routen ausprobiert und dabei erfahren, wieviel Halt ihnen der Stein gibt. Jeder einzelne war bereit Neues zu wagen, die Sicherheit des festen Standes aufzugeben und auch bereit zu scheitern. Immer im Bewusstsein, von Freunden und Kletterpartnern, gut gehalten zu sein und sich auf sie verlassen zu können. Abends wurde viel diskutiert und sich über das Erlebte ausgetauscht. Es ist wohl die Abenteuerlust, die Herausforderung und die pure Freude an der Natur die einen Klettertag so unvergesslich machen und einen immer wieder aufbrechen lassen. Die Liebe und der Respekt zur Natur und die Freundschaft und das Verständnis zwischen den Menschen machen das Gesamterlebnis Fels aus. Gerade nach so einer langen Zeit, in der die Kontakte stark reglementiert waren, tat die Gemeinschaft besonders gut.

Die Fahrt war ein Angebot der evang. und städt. Jugendarbeit in Hochheim am Main, in Kooperation mit dem Dekanat Darmstadt Land, und wurde von Inge Seemann und Jürgen Zachmann verantwortet.

Kerstin Koschnitzki
Stadt Hochheim am Main