FLÖRSHEIM – Den besten Dank der Stadt Flörsheim am Main für langjährige und beständig gute Dienste überbrachten Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Erste Stadträtin Renate Mohr den Beschäftigten der Wickerer Schulkindbetreuung an der Goldbornschule, die zum Monatsende in die Trägerschaft des Main-Taunus-Kreises wechselt. Sie wünschten den Betreuerinnen auch weiterhin viel Spaß an der Arbeit mit den Kindern und das Beste für die Zukunft.

Die außerschulische Betreuung der Grundschule in Wicker besteht seit 1991. Zunächst befand sie sich in Trägerschaft des Main-Taunus-Kreises, ehe sie ab dem Jahr 2002 unter das Dach der Stadt Flörsheim am Main wechselte. Ab dem kommenden August, mit Beginn des neuen Schuljahrs, fällt die Einrichtung wieder in die Verantwortlichkeit der Kreisverwaltung.

Zurzeit bieten zehn Betreuungskräfte den durchschnittlich 70 zu betreuenden Kindern täglich bis 16.30 Uhr Hausaufgabenbegleitung, Mittagessen, Arbeitsgruppen und Freizeitangebote an. Sie sind künftig Beschäftigte des Main-Taunus-Kreises.

Um eine optimale Abstimmung von Bildung, Betreuung und Erziehung zu gewährleisten, soll die Schulkindbetreuung aus einer Hand erfolgen und daher insgesamt auf einen Träger, den Main-Taunus-Kreis, übergehen, hat die Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung vergangenes Jahr beschlossen. Ziel ist die Bereitstellung einer bedarfsorientierten Schulkindbetreuung auf Grundlage des Hessischen Schulgesetzes.

In Flörsheim am Main befindet sich die Schulkindbetreuung an der Riedschule bereits seit fünf Jahren wieder in Trägerschaft des Main-Taunus-Kreises. Nach der Betreuung an der Goldbornschule sollen in der Zukunft auch das Ilse-Kahn-Schulkinderhaus und die Schulkindbetreuung Weilbach zum Kreis wechseln.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main