TREBUR – Arnulf Rating wollte eigentlich nur die Zeitungen zum Altpapier bringen. Aber dann bleibt er an einer dummen Schlagzeile hängen: Was kommt nach Corona? Die Antworten gibt der preisgekrönte Kabarettist am Freitag, 20. August, auf der Open-Air-Bühne vor dem Dorfgemeinschaftshaus auf der Hessenaue, Feldstraße 14. Auf Einladung des Vereins Treburer Theater Tage wird Arnulf Rating sein Programm „Zirkus Berlin“ im Rahmen des Treburer Kultursommers präsentieren. Um 20 Uhr heißt es Manage frei.

Für Rating ist Berlin das Zentrum des Polit-Zirkus. Hier spielt die Musik. Hier kennt sich Arnulf Rating bestens aus: Er lebt in Berlin – und er gehört zur Risikogruppe. In seinem Programm nimmt er das Publikum mit auf den Parforceritt durch die Manege. Mit Tempo und hohem Unterhaltungswert brilliert hier eine der dienstältesten scharfen Zungen des Landes.

Mit fast 70 Jahren ist Rating gereifter denn je. 2019 hat er den Bayerischen Kabarettpreis für sein Lebenswerk erhalten. In der Begründung heißt es treffend: „Er betreibt Aufklärung im besten Sinne und mit dem effektivsten Werkzeug: Dem Humor, der durch seinen Hintersinn immer wieder für überraschende Erkenntnisse sorgt.“

Karten für Ratings Gastspiel bei den Treburer Theater Tagen (TTT) gibt es ausschließlich im Vorverkauf für 21 Euro über  www.tttage.de und www.trebur.de .

Jürgen Gelis
Treburer Theater Tage