GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Auf der Insel Nonnenau können seit Freitag, dem 2. Juli 2021, Wildbienen ein neues Zuhause finden. Mithilfe von Fördergeldern des Regionalparks RheinMain baute der Servicebetrieb Bauhof (SBB) der Stadt Ginsheim-Gustavsburg ein etwa 1,90 x 2,30 Meter großes Bienenhotel, das den Artenschutz von Wildbienen fördern soll. Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha sagte zur Einweihung: „Die Insel Nonnenau eignet sich mit ihren vielen Obstbäumen und Wildblumen als perfekten Standort“. Manfred Ockel, Bürgermeister der Stadt Kelsterbach und Geschäftsführer der Regionalpark RheinMain Südwest gGmbH, fügte hinzu: „Natur und Artenschutz, das sind Themen, die uns sehr wichtig sind. Das Bienenhotel fördert den Schutz von Bienen und wertet gleichzeitig die Route entlang des Regionalparks auf.“

Die beiden Bauherren, Artur Paul und Thomas Lausmann vom Servicebetrieb Bauhof (SBB), bauten das Bienenhotel „Summende Bienen Bude (SBB)“ aus heimischen Laubhölzern und achteten dabei auf viele Details, damit möglichst viele Bienen einziehen und sich wohlfühlen: „Das Projekt bietet eine Win-Win-Situation für den Naturschutz, denn die Wildbienen finden auf der Insel Nonnenau ihre Nahrung und bestäuben gleichzeitig die Bäume“, so Thomas Lausmann. Artur Paul ist gelernter Tischler und fand von Anfang an großen Gefallen am Bau-Projekt: „Wir haben darauf geachtet, dass die Bienen vor Hochwasser geschützt sind auch vor Vögel sind sie durch einen Hasendraht sicher. Viele Materialen können von den Wildbienen als Baustoff verwendet werden, aber eigenen sich auch als Lebensraum.“

Weitere Projekte sind mit Fördergeldern des Regionalparks RheinMain in Planung. Dazu gehören eine Smartbench, eine intelligente, smarte Parkbank mit freiem WLAN-Hotspot und Ladestation, sowie neue Beschilderungen im Burgpark in Gustavsburg.

Yvonne Rüthel
Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg