KRIFTEL – Fahrradfahren ist schön, gesund, umweltfreundlich und manchmal auch das schnellere Verkehrsmittel. „Damit das auch bei kleinen Pannen so bleibt, haben wir jetzt auf dem Vorplatz der Kleinen Schwarzbachhalle bereits die zweite Fahrradreparaturstation eingerichtet“, teilt der Erste Beigeordnete Franz Jirasek mit. Er besuchte die Station und testete sogleich zusammen mit Hausmeister David Wenzel an einem E-Bike der Gemeinde das Werkzeug: Die Station ist mit einer Luftpumpe für alle Ventilarten (auch für Kinderwagen- und Rollstuhlreifen geeignet) und einem Schraubendreher, einem Winkelschlüsselsatz, einem Torx-, einem Maul- sowie einem Rollgabelschlüssel, einer Zange und Reifenhebern ausgestattet. Die Werkzeuge sind an Stahlseilen befestigt und damit vor Diebstahl sicher. Um gut arbeiten zu können, kann das Rad an einem Griff in angenehmer Arbeitshöhe aufgehängt werden. Sogar eine Reparaturanleitung ist per QR-Code abrufbar.

Bereits die im Herbst 2020 am Bahnhof aufgestellte Fahrradreparaturstation wurde gut angenommen. „Wir haben viele positive Reaktionen erhalten. Sie wird immer wieder genutzt“, weiß Jirasek. Auf einen Anfang 2021 gestellten Antrag der Grünen hin wurde die Aufstellung einer weiteren Station beschlossen.

Beide Stationen können Tag und Nacht kostenfrei genutzt werden. „So kann sich künftig jeder, dem unterwegs die Luft ausgeht oder bei dem sich eine Schraube am Rad gelöst hat, selbst helfen“, so der Erste Beigeordnete. Auch wer Zuhause keinen Platz habe, sein Rad „aufzubocken“, könne die Station nutzen. Er ist stolz darauf, dass es in Kriftel – in enger Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) Hofheim/Eppstein/Kriftel – Jahr für Jahr gelingt, die örtliche Infrastruktur für Radfahrende immer weiter zu verbessern. Die Kosten der Reparaturstation (ohne Fundament und Montage): 1.240 Euro.

Tina Schehler 
Gemeinde Kriftel