FLÖRSHEIM – Die Stadt Flörsheim am Main erhält eine Prämie für ihren in der Gemarkung Raunheim gelegenen, rund 17 Hektar großen Stadtwald in Höhe von 13.300 Euro. Dies erfolgt auf Grundlage der Richtlinie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zum Erhalt und zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder.

Das Geld ist ein Ausgleich für die entstandenen Einnahmeverluste und die zusätzlichen Aufwendungen, die durch den Klimawandel und die Corona-Pandemie entstanden sind.

Die Stadt wird das Fördergeld aber nicht einfach nur in den städtischen Haushalt einfließen lassen, sondern in verschiedene Waldpflegemaßnahmen investieren, zum Beispiel in das Anlegen jüngerer Laubbaumbestände zur Zukunftssicherung oder in die Unterhaltung der Waldwege. „Dabei sollen Sandverschleißdecken ein angenehmeres Radfahren, Wandern und Laufen ermöglichen und so die Erlebbarkeit des Waldes verbessern“, erklärt Erste Stadträtin Renate Mohr.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main