RÜSSELSHEIM – Die Bauarbeiten im ersten Abschnitt der Schulstraße schreiten voran. Weil große Teile des Pflasterbelags Risse hatten, platzten oft Teile ab. So entstanden oft Löcher und Stolperfallen. „Wir haben diese Löcher immer wieder mit Kaltasphalt verfüllt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Aber auf Dauer hilft hier nur eine umfassendere Sanierung. So wird auch der Schulweg zur Grundschule Innenstadt sicherer, den die Schülerinnen und Schüler und auch ihre Eltern zurücklegen“, erläutert Baudezernent Nils Kraft die Maßnahme. Ausgeführt werden die Arbeiten, die am 19. Juli begonnen haben, in den Sommerferien. So gibt es für die Kinder und die Anwohnerschaft möglichst wenig Beeinträchtigungen.

Vom Fortgang der Sanierung machte sich Kraft vor Ort ein Bild. Im ersten Teilabschnitt zwischen Marktstraße und Schulstraße 9 wurde bereits ausgebaggert, und die Bauarbeiten schreiten voran. Als neue Fahrbahndecke wird nach der Ertüchtigung des Unterbaus Betonpflaster verlegt, in den Randbereichen rotes Granitnatursteinpflaster. Erneuert werden auch die Straßenabläufe und ca. 130 Meter Wasserrinne. Hier werden so genannte Betonwürfelsteine eingesetzt.

Insgesamt werden  rund 800 Quadratmeter Fläche auf einer Länge von 130 Metern bei der Baumaßnahme saniert. Abgeschlossen sollen die Arbeiten am 27. August sein. Wenn die Straße wiederhergestellt ist, werden drei neue Bäume gepflanzt. Außerdem werden bienenfreundliche Stauden und Sträucher gesetzt.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales