RÜSSELSHEIM – Einmal mehr waren die Wanderer der SG Eintracht Rüsselsheim am 15. August im Odenwald unterwegs. Bei ihrer Wanderung, die in Hüttental begann und endete, lernten sie den Marbach-Stausee kennen. Dieser wurde als Hochwasserschutz von 1978 bis 1982 erbaut und ist seitdem das größte Stillgewässer des Odenwaldes. Auf der Strecke zum See waren auf angenehmen Wegen, vorbei an Wiesen mit Pferden und Kühen, leichte Steigungen zu bewältigen. Am See selbst blieben die 36 Teilnehmer weitgehend der Hitze wegen auf der schattigen Seite, wo auch eine längere Pause eingelegt wurde. Am Ende waren über sieben Kilometer zurückgelegt. Nun lotsten die Ausrichter Hannelore und Günther Wenz die Wandergruppe nach Eberbach zur Einkehr in einem Restaurant direkt am Neckar und konnten auch damit punkten, dass die Heimfahrt am Neckar entlang und durch Heidelberg führte. Um 18.45 Uhr war man wieder zurück am Eintracht-Sportgelände.

Herbert Schuster
SG Eintracht Rüsselsheim