KRIFTEL – Ruhig ließ Horst Raab seinen 80. Geburtstag am 18. August angehen: Über den Tag verteilt kamen Gäste und gratuliertem dem aktiven Krifteler herzlich zum runden Geburtstag, darunter auch Bürgermeister Christian Seitz und der Erste Beigeordnete Franz Jirasek. Sie wünschten ihm Gesundheit und Tatkraft für sein weiteres Engagement.

Geboren in Hattersheim, kam Raab nach einem Lebensjahr nach Kriftel, wo der Vater auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei ein Häuschen gebaut hatte. Er ist typischer Krifteler geworden, „engagiert“ bis ins hohe Alter. Kurz vor seinem 75sten Geburtstag wurde er zum Ersten Vorsitzenden des „Pétanque-Clubs“ (Boule) gewählt, der inzwischen auch Liga-Spiele bestreitet. Seit seiner Gründung 2011 ist Raab Leiter des beliebten Boule-Treffs in der Gemeinde.

Mit Raab verbinden Viele auch den Fußball. Zum aktiven Fußballspiel kam er über den 1. FC Sulzbach. Der Hessische Fußballverband in Hessen erkannte ab 1985 rasch seine Qualifikation, aufbauend und organisatorisch zu wirken. So wurde Raab unter anderem Referent für Freizeitaktivitäten, für den aufkommenden Frauenfußball, war von 1993 bis 2000 stellvertretender Kreisfußballwart, schließlich Bezirksreferent für Frauenfußball im Bezirk Wiesbaden mit 28 Vereinen. Er engagierte sich auch aktiv im SV 07 Kriftel, wurde C-Jugendleiter und war lange Zeit Schriftführer im Verein.

Außerhalb des Sports ist Raab seit über 30 Jahren Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, die sich um die Belange der Häuser um die Friedrich-Ebert-Straße, Windthorststraße und Damaschkestraße kümmert, die zwischen 1937 und 1942 mit Unterstützung der damaligen Hoechst AG errichtet wurden (heute „Verband Wohneigentum“). Zahlreiche Flohmärkte am Platz von Airaines, im Freizeitpark, im Ziegeleipark, Aktivitäten im Kulturforum, in der Bürgerinitiative gegen die B 519 neu, im Partnerschaftsverein Kriftel-Airaines und im Förderverein wie Schulelternbeirat der Weingartenschule weisen Raab als einen unermüdlichen Krifteler aus. Er hat drei Kinder, fünf Enkel und einen Urenkel.

Typisch für Horst Raab: Er packt an, wo es nötig ist, wirkt aber am liebsten im Hintergrund. Das Engagement wurde vor zehn Jahren mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen gewürdigt.

Tina Schehler 
Gemeinde Kriftel