RÜSSELSHEIM – Unter dem Titel „10 Meter Freiheit“ malten „Kreativnomade“ Sam Khayari und die Künstlerin Karin Mairitsch am Samstag (4. September). Sie nutzten die Räumlichkeiten des Ladenlokals Frankfurter Straße 3, das die Stadt für die Aktion zur Verfügung gestellt hat. Die Kunstschaffenden luden auch die Öffentlichkeit zu ihrem malerischen Prozess ein. Während der Live-Painting-Aktion machten immer wieder Menschen vor dem ehemaligen Ladenlokal halt und verschafften sich einen Eindruck von der Arbeit der beiden Kunstschaffenden.

Der „Kreativnomade“ Sam Khayari und die Künstlerin Karin Mairitsch spürten dem Wunsch nach vermeintlicher Freiheit nach. Sie machen sich malerisch auf einer Fläche von 10 x 2 Metern auf die Suche nach der Möglichkeit einer Welt ohne Einschränkungen – wohlwissend, dass alle in Konzepten leben, die einschränken und die Menschen gläsern machen. Nach Angaben der Kunstschaffenden hat die Pandemie vor Augen geführt, wie empfindlich alle gegenüber Einschränkungen der persönlichen Freiheit sind. Doch was ist Freiheit? Existiert sie überhaupt? Oder ist sie vielmehr ein Konstrukt unseres Wunschdenkens, welches uns vorgaukelt, tun und lassen zu können, was wir wollen. Der Kreativnomade Sam Khayari und die Künstlerin Karin Mairitsch spürten diesen Fragen nach.

Die Ergebnisse der Kunstaktion sind noch bis auf Weiteres in den Räumlichkeiten zu sehen. Die Schaufenster ermöglichen vorübergehend den Blick auf die am 4. September entstandenen Arbeiten.

 

Weitere Informationen zu den Kunstschaffenden

Sam Khayari: https://www.kreativnoma.de/

Karin Mairitsch: https://karinmairitsch.com/

 

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales