WIESBADEN/KRIFTEL – Jaffer Nabizada gehört seit 2019 zu den Integrationslotsen in Kriftel. Am 1. September wurde er mit 25 ausgewählten Integrationslotsinnen und -lotsen aus Hessen bei einem Festakt im Beisein von Sozialminister Kai Klose geehrt. Obgleich Jaffer Nabizada erst seit 2016 nach seiner Flucht aus Afghanistan in Deutschland lebt, ist er bereits voll integriert und sehr engagiert. Neben seiner Lotsentätigkeit ist er seit diesem Jahr auch zweiter Vorsitzender im Ausländerbeirat.

„Als Integrationslotsinnen und -lotsen unterstützen Sie Menschen mit Migrationsgeschichte dabei, bei uns anzukommen, begleiten sie bei Amtsgängen oder stehen mit Rat und Tat zur Seite. Sie sind Wegweiser und Ratgeber in einer Person. Sie bauen mit ihrem Engagement Brücken der sprachlichen, schulischen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration“, so Kai Klose im Rahmen des Festakts im Schloss Biebrich in Wiesbaden. Neben der Informationsvermittlung in wichtigen Alltagsfragen leisten die etwa 850 hessischen Integrationslotsinnen und -lotsen zudem einen kulturmittelnden Beitrag. Für ihre Arbeit werden sie von Trägerorganisationen fachlich qualifiziert und unterstützt. Von 2014 bis 2021 wurden dafür mehr als 3,5 Millionen Euro aus dem Landesprogramm WIR investiert.

Ausbildung mit Note „sehr gut“ beendet

Zur Ehrung begleitet wurde Jaffer Nabizada von Semiha Eroglu-Buch, die als Sozialarbeiterin in der Krifteler Gemeindeverwaltung unter anderem für das Thema Integration zuständig ist. „In Kriftel gibt es acht Integrationslotsen“, erzählt sie. „Herr Nabizada hat eine Ausbildung als Verkäufer und eine weitere Ausbildung als Einzelhandelskaufmann bei Alnatura in Frankfurt mit Note ‚sehr gut‘ abgeschlossen.“ Als Integrationslotse unterstütze er Geflüchtete und Migranten partnerschaftlich bei der Integration – als Berater, Vermittler, Kultur- und Sprachdolmetscher – und leiste damit Hilfe zur Selbsthilfe.

„Seit 2013 sind drei Integrationslotsinnen in Kriftel ehrenamtlich tätig. 2019 wurden weitere fünf Personen zur Qualifizierung gemeldet. Unter ihnen drei Geflüchtete, die seit 2016 in Kriftel wohnen und sich bereits ehrenamtlich engagiert haben“, berichtet sie. 2019 wurde von der Gemeinde ein Antrag auf Förderung aus dem Landesprogramm „WIR-Wegweisende Integrationsansätze Realisieren“ gestellt und genehmigt. Auch für den Zeitraum 2021 ist der Folgeantrag vom RP Darmstadt bereits bewilligt. Insgesamt stehen 2021 aus dem Programm Gelder in Höhe von 10.120 Euro zur Verfügung.

Tina Schehler 
Gemeinde Kriftel