Von links: Eberhard Schiller (Conger), Olaf Kaspryk (Microcupper) mit seiner Vorschoterin, Daniel Süßmann Microcupper),
Ruth Hohl und Stadtmeister Thomas Hartmann (Conger) – Foto: Ute Hornung

HOCHHEIM – Traumhafter Sonnenschein bildete am 18. und 19. September den Rahmen zur Stadtmeisterschaft der Segler am Mainufer. Zwar blieb der Wind vor allem am Samstag sehr launisch und ließ den Crews kaum eine Chance. Doch am Sonntag ermittelte der Segelclub Hochheim (SCHo) in insgesamt drei Wettfahrten den neuen Stadtmeister. In der Hochheimer Bucht setzte sich nach Yardstick-Wertung Thomas Hartmann (Conger) vor Daniel Süssmann (Microcupper) und Eberhard Schiller (Conger) durch.
In der Bootsklasse der Conger siegte Thomas Hartmann vor Harald Werth und Eberhard Schiller. In der Klasse der Microcupper belegte Olaf Kaspryk vor Daniel Süßmann und Volker Strehlow den ersten Platz. Ebenfalls erfolgreich an der Pinne waren die Kids des Clubs. Hier belegte Mika Falk den ersten Rang. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Nicolas Frehsee und Emmi Glöckle in ihren Optis.
Passanten sowie Zuschauer aus dem Verein verfolgten die Regatta und freuten sich, dass die insgesamt zehn Boote sowie mehrere Optis der Segeljugend wieder frischen Schwung in das Vereinsleben am Mainufer bringen. Auch zwei auswärtige Crews waren auf dem Wasser
und wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein.
Wie schon im Vorjahr fiel das Main-Ufer-Fest, das üblicherweise als buntes Rahmenprogramm bei der zweitägigen Veranstaltung stattfindet, auch in diesem Jahr coronabedingt aus. Die Veranstaltung lockt vor allem an spätsommerlichen Tagen zahlreiche
Besucher und Interessenten an das Clubgelände, die der Regatta zuschauen, sich über den Verein informieren und auch das kulinarische Angebot genießen.

Angelika Breinich-Schilly
Segelclub Hochheim e.V.


Foto: Bogdan Piechulski

Der Verein
Der Segelclub Hochheim e.V. (SCHo) segelt mit rund 180 Mitgliedern in der Hochheimer Bucht. Er wurde 1979
von passionierten Jollenseglern gegründet, die 1989 das Clubhaus im Mainweg 35 errichteten. Neben dem Erhalt
des aktiven Wassersports und des regen Vereinslebens liegt der Schwerpunkt des Clubs auf der Jugendarbeit
(Segeln lernen ab 7 Jahren) und auf der Ausbildung in Vorbereitung auf die Sportbootführerscheine (SBF) und
den Sportküstenschifferschein (SKS).