RÜSSELSHEIM – Seit 1961 sind Rüsselsheim und die französische Stadt Évreux Partnerstädte. Damit besteht die Partnerschaft seit 60 Jahren. Anlässlich dieses Jubiläums reist Oberbürgermeister Udo Bausch am 14. Oktober mit einer Delegation auf Einladung von Bürgermeister Guy Lefrand in die Partnerstadt in der Normandie, um das Jubiläum gemeinsam zu begehen. „Évreux und Rüsselsheim verbindet eine lange Tradition des kulturellen Austauschs, gemeinsamer Veranstaltungen und gegenseitiger Besuche von Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern, politischen Vertreterinnen und Vertretern. Diese europäische Freundschaft der beiden Städte wollen wir gemeinsam würdigen“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch.

Im Rahmen des Delegationsbesuchs wird Bausch gemeinsam mit Lefrand ein Bürgerfest eröffnen, das in Evreux stattfinden wird. Zudem steht der Besuch eines neu eröffneten Theaters, der Air Base des französisch-deutschen Lufttransportgeschwaders und ein offizieller Empfang anlässlich des Städtepartnerschaftsjubiläums im Château de Trangis auf dem Programm der viertägigen Reise. Das persönliche Treffen in Évreux soll Impulse für die weitere Zusammenarbeit der Partnerstädte liefern, die bislang in diesem und im letzten Jahr coronabedingt zurückgefahren worden war. Neben dem Oberbürgermeister gehören Stadtverordnetenvorsteher Jens Grode, ein Magistratsmitglied und Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung zur Delegation.

Die Verschwisterung von Rüsselsheim und Évreux datiert aus dem Jahr 1959, als sich die damaligen Bürgermeister Walter Köbel und Armand Mandle bei einem Städtetagstreffen kennenlernten. Am 30. April 1961 wurde die Städtepartnerschaft mit Unterzeichnung der Verschwisterungsurkunde in Rüsselsheim offiziell begründet, im Oktober erfolgte die Rückverschwisterung in Évreux. Rüsselsheims französische Partnerstadt hat heute rund 47.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Damit ist sie drittgrößte Stadt der ehemaligen Haute-Normandie.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales