RÜSSELSHEIM – Auf den Rüsselsheimer Friedhöfen wurde am Sonntag (14. November) mit Kranzniederlegungen und stillem Gedenken der Volkstrauertag begangen. Oberbürgermeister Udo Bausch legte auf der zentralen Gedenkfeier am Waldfriedhof im Beisein von Vertretern der Kirchengemeinden und des Sozialverbands VdK sowie von Stadtverordnetenvorsteher Jens Grode und Magistratsmitgliedern einen Kranz zum Gedenken an die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft nieder.

Oberbürgermeister Udo Bausch (vorne li.) und Stadtverordnetenvorsteher Jens Grode (vorne re.) legen den Gedenkkranz der Stadt Rüsselsheim am Main nieder – Foto: Stadt Rüsselsheim am Main/Frank Möllenberg

„Nachdem wir im vergangenen Jahr pandemiebedingt keine öffentlichen Gedenkfeiern durchführen konnten, ist es wichtig, dieses Jahr wieder gemeinsam der Gefallenen aller Nationen in den beiden Weltkriegen, der Opfer von Krieg und Gewalt im Faschismus, aber auch der vielen Opfer aktueller Konflikte zu gedenken“, sagte Oberbürgermeister Udo Bausch in seiner Ansprache. Dabei gedachte er auch den Opfern bei der Bundeswehr, die selbst bei Einsätzen zur Friedenssicherung, bei humanitären Leistungen und Hilfen zum Wiederaufbau zu beklagen waren.

In seiner Gedenkrede sprach er nicht nur den Angehörigen der Verstorbenen sein Beileid aus, sondern mahnte auch an, die Geschehnisse der Vergangenheit als Warnungen für die Zukunft zu begreifen. „Das Leid bei den Angehörigen der Weltkriegsopfer und des Faschismus darf nie in Vergessenheit geraten, denn rechtsradikale Anschläge, auch auf jüdische Einrichtungen in unserem Land, zeigen auf, wie wichtig die Aufarbeitung der Geschichte ist und wie wichtig Prävention ist“, erklärte Bausch und versprach, dass die Stadt sich weiter aktiv für den Frieden einsetzen werde. Dazu gehöre für ihn neben der Pflege der Städtepartnerschaften, die zu einem guten Miteinander in der Europäischen Gemeinschaft beitrage, auch der Beitritt Rüsselsheims zu der Initiative ‚Mayors for Peace‘ (Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für den Frieden). „Rüsselsheim setzt damit ein deutliches Zeichen für den Frieden auf der Welt“, sagte Bausch im Rahmen der Zeremonie.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales