FLÖRSHEIM – Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen lässt die Stadt Flörsheim am Main Foyer und Treppenhaus sowie einige Fenster des Verwaltungsgebäudes Rathausplatz 2 von Donnerstag, 25. November, bis Sonntag, 28. November, orange beleuchten. „Wie viele Städte weltweit setzen wir damit ein sichtbares Zeichen und sagen Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen“, erläutert Bürgermeister Dr. Bernd Blisch.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine der schwerwiegendsten und weltweit meistverbreiteten Menschenrechtsverletzungen, die sich überall ereignet – zu Hause genauso wie im öffentlichen Raum, in allen gesellschaftlichen und sozialen Schichten. Jede dritte Frau in Deutschland hat mindestens einmal im Leben körperliche oder sexualisierte Gewalt erfahren.

Die aktuelle Corona-Krise führt durch Quarantäne und Kontaktbeschränkungen zum Ansteigen häuslicher Gewalt, entsprechende Beratungsstellen verzeichnen eine erhöhte Nachfrage. Die bundesweiten Aktionen zum 25. November sollen auf die Hilfsangebote hinweisen, um betroffenen Frauen und Personen im Umfeld Mut zu machen, Hilfe zu suchen und anzunehmen.

Hilfesuchende können sich wenden an: die Frauenberatungs- und Interventionsstelle des Main-Taunus-Kreises, Telefon 06192 24212, E-Mail frauenberatungsstelle-fhfmtk@t-online.de; das Frauenhaus im MTK, Telefon 06192 26255, E-Mail fhfmtk@t-online.de; das Bundesweite Hilfetelefon, Telefon 08000 116016, www.hilfetelefon.de.

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal am 25. November 1960. Die drei Frauen hatten sich gegen die Diktatur in der Dominikanischen Republik gewehrt und waren daraufhin vom militärischen Geheimdienst umgebracht worden.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main