RÜSSELSHEIM – Gemäß der Pressemitteilung der STIKO vom vergangenen Donnerstag kann eine Verkürzung des Impfabstandes zur Auffrischungsimpfung auf 5 Monate erwogen werden, wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind. Das GPR Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim hat sofort auf die zu erwartende erhöhte Nachfrage nach Impfungen reagiert, seine Kapazitäten entsprechend erweitert und plant jetzt montags bis freitags 1.000 Impfungen pro Woche im hauseigenen Impfzentrum durchzuführen.

Unter der Telefonnummer 06142-88 3888 der Impfhotline können sich alle Bürgerinnen und Bürger zur Covid-Impfung anmelden. Angeboten werden Erst- und Zweitimpfung sowie Auffrischungsimpfungen – jeweils nach Verfügbarkeit – mit den mRNA-Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Moderna. Es können grundsätzlich alle Bürgerinnen und Bürger, deren zweite Impfung fünf Monate oder länger zurückliegt, eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die Impfungen finden auf dem Gelände des GPR Klinikums im Bewegungsforum (alte Kapelle) statt.

Es kann sich ausnahmslos jeder Impfwillige an die Hotline wenden. Die Zeiten zur Terminvereinbarung wurden ebenfalls erweitert. Die Impfhotline ist montags, dienstags und donnerstags von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr, mittwochs von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 08.00 bis 13.00 Uhr besetzt.

Zudem besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich per E-Mail anzumelden. Impfwillige, die sich über die E-Mail-Adresse anmelden, erhalten einen telefonischen Rückruf zur Terminvereinbarung. Unter der E-Mail-Adresse impfung@gpr-mvz.de müssen die folgenden Informationen zwingend angegeben werden:

 

–           Vor- und Nachname

–           Telefonnummer

–           Geburtsdatum

–           Wohnort

–           Erst- oder Zweitimpfung oder Auffrischungsimpfung

 

„Im Hinblick auf die steigende Inzidenz haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen, unser Impfangebot für die Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Rüsselsheim, des Kreises Groß-Gerau und auch des Umlandes deutlich auszuweiten. Um die derzeit schwierige Situation zu entschärfen, möchten wir durch einen niedrigschwelligen Zugang zur Impfung unseren Beitrag dazu leisten. Wir sehen und als kommunales Krankenhaus in der Verantwortung auf das derzeitige Infektionsgeschehen mit allen uns möglichen Mitteln zu reagieren. Je mehr Menschen in unserem Versorgungsgebiet geimpft sind, desto besser können wir die Krankenhausversorgung der Bürger im Landkreis sicherstellen und es kommt nicht zu vermeidbaren Engpässen auf unserer Intensivstation“, erklärt Achim Neyer, der Geschäftsführer des GPR.

Joachim Haas
GPR Klinikum Rüsselsheim